Interruption B: Bildersturm

Interruption B: Bildersturm

Man erlebt und beobachtet vieles heute, wovon man den Eindruck gewinnt, es mache keinen Sinn!

Tatsächlich existiert und geschieht in dieser Welt nichts, was keinen Sinn ergibt.

Die Aufgabe besteht darin, den Sinn jeweils zu erfassen.

OK.

Wie absurd ist das: amerikanische Studenten fühlen sich, als vollbrächten sie phantastische, Spiderman-like Heldentaten, wenn sie was tun? Konföderierten-Standbilder niederreißen?!

Sie brüllen Parolen gegen den Ku Klux Klan. Den es längst nicht mehr geben würde, wenn das FBI nicht die kleine Gruppe Schwachsinniger am Leben hielte, welche heute der KKK sind.

Die amerikanische Linke spielt Fortsetzung des Bürgerkriegs gegen Statuen? 

Plötzlich fangen Moderatoren im Fernsehen an zu weinen, wenn die Sprache auf Konföderierten Monumente kommt. Die seit hundert Jahren und länger stehen.

Wie absurd das ganze ist, kann man beispielsweise daran sehen: General Robert Edward Lee sprach sich persönlich wiederholt gegen die Sklaverei aus. Er kämpfte für den Süden gegen die Abhängigkeit von der Zentralregierung in Washington und erfüllte seine Pflicht als Soldat dem Staat Virginia gegenüber. Er selbst hatte keine Sklaven, die Familie seiner Ehefrau hatte Sklaven. Ulysses Grant hingegen, der General der Blauröcke, war Sklavenhalter. Oups… 

Man kann mit der Argumentation Moscheen schleifen, denn Mohammed war Sklavenhalter. Sklavenhaltung und Sklavenhandel kommt im islamischen Teil der Welt durchaus heute noch vor. Hillary und Obama, die Idole dieser Alt-Left – ich nannte sie bisher Neo-Linke –   sind für die Wiedereinführung des Sklavenhandels in Libyen mit schwarzen Afrikanern persönlich mitverantwortlich, da sie die arabisch-sozialistische Jamahirija wegbombten.

Daran kann man bereits erkennen, dass das ganze nur eine Kampagne zur Destabilisierung der USA ist und den Studentchen, die hier aktiv sind, sowohl die Sklaverei völlig am Arsch vorbei geht als auch sie gar nicht wissen, worum es überhaupt geht, sie folgen einfach der Trompete ihrer Führer!

Darüber hinaus müsste man mit dieser Argumentation die gesamten Überbleibsel der Antike weltweit auslöschen, denn in der Antike gab es weltweit nur und ausschließlich Sklavenhaltergesellschaften, einschließlich Afrika, Inka etc. Reißt Machu Picchu ein, es wurde von Sklaven erbaut! Reißt die Pyramiden der Maya ein, sie wurden von Sklaven erbaut!

Strategen wissen das: niemand in der Welt ist leichter manipulierbar als Linke und Gutmenschen.

Man beachte nur die letzten Kriege: nenne es "humanitäre Intervention" und "Diktator stürzen", die ersten "Sieg heil!"-Schreie kommen aus dem Spektrum der Linken!

Die Methode ist immer gleich, dem Prinzip nach: etwas/jemanden in die Defensive drängen mittels Konnotation mit einem aktuellen Feindbild, dem niemand entsprechen möchte: Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie…

 

Ich konstruiere ein fiktives Beispiel: ein Milliardär hat aus irgendeinem Grunde Interesse daran, sich die Herrschaft über das Territorium des Königreiches Bhutan anzueignen.

Über die UN schleust er Agitatoren ein, die sich Bewohner suchen, die gegen den König aufgebracht werden können. Dafür reichen an die Hundert. In jedem Land der Welt finden sich Unzufriedene, so auch in Bhutan. Das liegt in der Natur der Dinge. Denen verspricht man irgendeine Vorteil, wenn sie ihren Unmut öffentlich kundtun.

Als nächstes startet man eine Pressekampagne: Bhutan ist eine absolutistische Monarchie, das Volk schrecklich unterdrückt, die Regierung rassistisch, da sie fast keine Ausländer in das Land hineinlässt. Das Volk muss von der Monarchie befreit werden, Demokratie eingeführt und die technologischen Segnungen des Westens. Man rührt noch ein paar Gewürze unter. In Bhutan würden Homosexuelle verfolgt, Frauen unterdrückt. Eine solche Kampagne kann jeder Milliardär aus der Kaffekasse bezahlen.

Fast unmittelbar nach Start den Kampagne wird man auf den Straßen jeder größeren Stadt in USA und Deutschland lauthalse Demos marschieren sehen, der den Sturz des Königreichs in Bhutan fordert. Die meisten von deren Teilnehmern werden Bhutan kaum auf der Landkarte finden, aber sie sind überzeugt, für das Richtige zu kämpfen.

Die normale Bevölkerung lehnt den Krieg eigentlich ab, aber der wütende Straßenmob erzeugt ein Bild der ausreichenden Unterstützung für den Krieg. Argumentiert jemand, Bhutan sei doch nur ein harmloses, traditionell buddhistisches Land im  Himalaya, wird er attackiert als Ausländerfeind und Monarchist, Rechtsradikaler und damit zum Schweigen gebracht. Und da ja Bhutan homophob und frauenfeindlich sei, wird jeder Kriegsgegner automatisch als homophob und frauenfeindlich gelabelt.

Dann wird in der UNO viel debattiert, etwa darüber eine Flugverbotszone einzurichten, obwohl Bhutan gar keine Luftwaffe hat, dieweilen die NATO ein wenig in Bhutan herumbombt, "linke" Abgeordnete fordern den König auf, zurückzutreten und die Grenzen zu öffnen, um weiteres Blutvergießen zu vermeiden, da sie ja eigentlich gegen Krieg sind.

Nach wenigen Wochen ist das Land Bhutan vernichtet.

Das war es, mehr braucht es nicht. Es funktioniert immer!

 

Im August 2017 hat die USA nach offiziellen Angaben 326 983 062 Einwohner. Schwankt ein wenig, mal stirbt wer, mal wird jemand geboren. Etwa 3000 davon sind NAZIS und KKK-Fans. Es ist eine so verschwindend kleine Minderheit, dass sie niemand bemerken würde.

3000 abgefuckte Versager, für die sich kein Mensch auf der Welt interessiert.

Und da kommt die ANTIFA in's Spiel. Dank ihrer ausgesprochen knapp bemessenen geistigen Fähigkeiten kann man sie in alles hineinmanipulieren, wo man sie haben will. Sie blasen diese 3000 so auf, als seien sie eine Bedrohung. Wie Rindvieh auf der Weide das Gras käuen sie alte Sprüche wieder, von wegen "Wehret den Anfängen" etc.

Sie halten sich für eine Art Widerstand. Tatsächlich sind sie die Bluthunde des Deep State!

Dei überwältigende Mehrheit derer, das weiß jeder Stratege, kann man hundert Jahre studieren lassen, sie bleiben immer noch kulturell Unterentwickelte.

ANTIFA hassen NAZIS, White Supremasists, KKK etc. nicht, weil sie so weit auseinander lägen, sondern weil sie ihr Spiegelbild sind, nur mit anderen Symbolen!

 

Wie löscht man die USA als Land und Volk aus, so, dass nur noch eine militärisch-industrieller Apparat mit untergeordnetem Menschenmaterial übrig bleibt, den man beliebig gegen den Rest der Welt einsetzen kann?

Indem man ihre Verfassung und ihre Gründungmythen auslöscht!

Der Bildersturm!

Die Waffe: ANTIFA!

Die ANTIFA sind die Radikalsten in dieser neuen Linken. In dieser Bewegung. Über Radikale muss man eines wissen: ihr Ziel ist einzig und alleine der Aufstieg in der Hierarchie. Sie wollen die Führer der Bewegung sein. Ihre Fähigkeiten sind zu minderwertig um den normalen Weg zu gehen. Radikalismus ist ein Surrogat für Fähigkeiten.

Ihr Einfluss ergibt sich daheraus, das man solche Personen fürchtet.

Aber jeder verachtet Kreaturen, die sich zusammenrotten und als Rotte einzelne alte Männer prügeln, wie hier am 19.08.17 in Boston.

Es sagt alles aus über den Charakter, von welchem diese Individuen sind.

Die Vernünftigen und normalen Leute halten sich zurück. Der Klügere gibt nach. Aber irgendwann müssen sie ihre Zurückhaltung aufgeben. ANTIFA funktionieren wie gewöhnliche Kriminelle. Kommen sie mit etwas durch, legen sie nach. Die Menschen müssen sich ihnen irgendwann entgegenstellen, wenn sie nicht alles verlieren wollen! Das ständige Nachgeben des Klügeren führt zur Herrschaft des Idiotismus!

Und so entfaltet sich Bürgerkrieg! Die ANTIFA beschränken sich nicht darauf, ihre unmittelbaren Konkurrenten aus der extremen Rechten anzugreifen, sie greifen das gesamte Land an!

Chapeau vor dem, der diesen Stein in's Rollen brachte, der Schachzug ist genial!

Der Startschuss: die Presse bauscht eine winzige lokale Angelegenheit landesweit auf: ein paar Leute wollen nicht, dass die Robert-E.-Lee-Statue entfernt wird.

Ein paar NAZIS werden angekarrt, damit alle Verteidiger der Statue als solche diskreditiert werden können.

Die ANTIFA wird angekarrt, damit es zu Rangeleien kommt.

Die Polizei wird angewiesen, sich nicht einzumischen.

Es gibt eine Tote.

Von nun an werden alle Monumente negativ konnotiert und eine Mediendebatte entfacht, ob nicht alle Monumente entfernt werden sollten.

(Trump ist genau in die Falle getappt, indem er auf seiner Pressekonferenz darauf hinwies, dass auch George Washington und Thomas Jefferson Sklavenhalter waren.)

Die Radikalen haben jetzt einen Vorwand loszuziehen und zu zeigen, wie "fortschrittlich" sie sind. Der Selbstläufer ist in Gang gebracht!

So einfach, dass der normale Mensch viel zu verschlungen denkt, um es zu durchschauen und maximal effektiv!

Ist diese ANTIFA mal in Fahrt gebracht, macht sie vor nichts Halt. Sie sind Landsknechte. Ihre Bezahlung ist was sie plündern können. Die neue Mode ist vandalizing monuments, also toben sie sich an allem aus, was in der Gegend zu finden ist. Nur 2 aus dieser Woche, die rein gar nichts mit den Konföderierten zu tun haben:

Der Franziskanermönch Junipero Serra, Gründer der Stadt San Francisco:

 

Oups, Abe Lincoln:

 

Ich nehme an, dahinter stehen die gleichen Strategen, die die Bundesrepublik Jugoslawien zerschlagen und für die NATO erobert haben. Es ist das nämliche Prinzip!

Ich nehme an? Ich weiß es!

Wie nannten sie sich doch: die 68ger an der Macht!

Die Galionsfiguren:

Bill Clinton, der 68ger Präsident.

Joseph Fischer, der 68ger Außenminister.

Die Galionsfiguren sind die Supermarktverkäufer, sie sind nicht die Strategen.

In den USA muss man noch mit die Waagschale werfen, dass dort tatsächliche Ex-Terroristen der 68ger Generation wie Bill Ayers Hochschullehrer sind. Wie das kommt? Fragt das FBI! Jedenfalls lässt es darauf schließen, dass die Studenten von ihren Hochschullehrern natürlich entsprechend abgerichtet werden.

Offensichtlich fordern die Helden der 68ger-Generation ihr Legacy ein! Ayers legte Sprengsätze in Menschen-gefüllte Gebäude. "Kill your parents!" – seine Zucht beginnt damit. Denn genau das ist es, was Menschen symbolisch tun, die ihre Geschichte zerstören. Jetzt noch figurativ. Sie reißen das Fundament ein, das ihre Vorfahren geschaffen haben, auf dem sie ihr Leben aufbauen. Heute randalieren die Studenten dieser Hochschullehrer Statuen. Als nächstes vernichten sie Bücher, deren Inhalte sie nicht kennen, aber von denen ihre Hochschullehrer sagen, die Inhalte seien "reaktionär". Sie versammeln sich, Menschen daran zu hindern, ihre Sicht der Dinge zu darzulegen. Das Insistieren auf "free speech" wird jetzt schon automatisch als Rechtsradikalismus diffamiert. Wie lange wird es dauern, bis sie Blut vergießen und dann bis Blutvergießen zur Normalität wird?

In Jugoslawien wurden zunächst alle Ethnien gegen die Serben verhetzt. Damals ging es natürlich nicht um Serben, Bosnier, Kroaten, Albaner usw., sondern darum, dass die Bundesrepublik Jugoslawien ein potentiell starkes und international hochangesehenes Land war, eine Gründungs- und Führungsnation der "Bewegung der Blockfreien". Die Völker wurden gegeneinander gehetzt, um der NATO den Vorwand für die "humanitäre Intervention" zu liefern. Das war von Anfang an ein set-up, um das Territorium Jugoslawiens für die NATO erobern zu können, was gelang. In den USA werden die Ethnien gegen die Weißen verhetzt. Male white.

Die Demokraten, die Partei die den Ku Klux Klan gegründet hat, heute haben sie die ANTIFA als ihre marodierenden Banden!

Sogar physisch-historisch ist ANTIFA nur der Wurmfortsatz des Klan, gegen den sie ihre Sprüche klopft. Ungebildet trotz Studium macht es möglich!

Man füttert sie ein wenig mit Zucker um sie anzuheizen.

Eine Streicheleinheit durch CNN etwa, das kostet nichts, aber schon glauben sie, in der Hierarchie ein wenig aufgestiegen zu sein. 

Wirf ihnen den richtigen Knochen hin, wenn sie "wuffwuff" machen. 

Denn Sklaverei und Pipapo ist diesem Leuten völlig egal. Es geht um das Aufsteigen in der Hierarchie, diese geistlosen Kreaturen bilden sich ein, das wäre ein Weg. Sie erkennen weder Zusammenhänge noch haben sie Geschichte. Man steuert sie über Reizworte. Das funktioniert wie Remote Control.

Hackenkreuzler und ANTIFA spielen "mach mich wichtig!" – ausbaden müssen es die arbeitenden Menschen und ihre Familien.

Von diesem "Boston-Marathon" der Demokraten mit der ANTIFA gibt es viele Fotos und Videos.

 

Deep-Stateler sehen sich das an und denken sich: "Wunderbar! Sie sehen aus wie Menschen, verhalten sich wie Vieh! Aber selbst bemerken sie das nicht! Sie bringen Zerstörung und Krieg in das Land! Und sie sind so hoffnungslos primitiv, dass sie niemals zu kultivierten Menschen heranwachsen werden, sondern zunehmend Haß und Abscheu auf sich ziehen!"

Zugeleich wird das Wort "Antifaschist" in den Schmutz gezogen. Assoziiert man doch fürderhin das Wort "Antifaschist" mit dieser pervertierten ANTIFA!

Alle Probleme, welche die USA hat und welche weltweit durch die US-Außenpolitik verursach werden, sie verschwinden in der Vergessenheit. Das Land wird anhand eines fiktiven Problems – Statuen, die keiner beachten würde – in Chaos gestürzt!

In der Kampagne gegen Donald Trump geht es nicht um Donald Trump! Es geht um den Erhalt der Macht des Deep State und die Trumpwähler sind eine Gefahr für ihn.

Es geht nicht um die Person Trump, es geht um die Trump-Agenda.

Das Treffen mit Putin und die Einigung über Syrien haben den Deep State herausgefordert. 

Er schlägt zurück.

Die Linke ist das Fußvolk, welches man für die Erhaltung der Macht als Bodentruppen gegen die Trump-Wähler einsetzen kann. Die ANTIFA der gewalttätige Teil dieser Linken.

Das Gesicht im Vordergrund ist nicht mehr der Völkermörder, Vergewaltiger und 68ger-Revolutionär Bill, es ist seine verehrte Gattin; hier eine Sequenz des "antirassistischen Marsches" in Boston 19.08.17:

 

Sie kenne ihre Führer noch nicht einmal, denn Hillarys Mentor, Senator Robert Byrd, war tatsächlich ein Ku Klux Klan Führer, damals, als der Ku Klux Klan eine reale, aktive Gewalt im Land war:

 

 

Die Zerstörung historischer oder religiöser Monumente ist eine militärische Siegerpose.

Alles macht Sinn, wenn man endlich eine Sache begreift: wir befinden uns mitten im Krieg!

Im Moment geht es mit Bildersturm und ANTIFA nur darum, Trump zum Rücktritt zu zwingen.

Nach getaner Arbeit wird der Deep State die ANTIFA unter dem Jubel der Bevölkerung wieder einstampfen, sofern the Deep State siegreich bleibt. Niemand will solche Leute länger an der Backe kleben haben als unvermeidlich und für the Deep State sind ihre Fähigkeiten zu begrenzt, um sie länger als nötig nutzen zu können. Obsiegt the Deep State, wird er sich genau damit beim Volk wieder beliebt machen, indem er die ANTIFA zertritt!

Aber heute kann noch keiner absehen, wie viel Schaden sie bis dahin angerichtet haben werden!