Eintrag 16: JFK-Slot-Mashine

Eintrag 16: JFK-Slot-Mashine

Ein weiterer Teil der Akten in der Causa JFK sind nun öffentlich.

Zur Erinnerung: Lee Harvey Oswald war in der kommunistischen Bewegung stark aktiv und durch ihn sollte die Ermordung des Präsidenten der Linken angehängt werden. Schwachsinnsidee! Dass amerikanische Linke einen aus amerikanischer Sicht linken Präsidenten abkillen macht keinen Sinn und die Weathermen existierten noch nicht. Alleine deshalb gab es fast niemanden, der die Oswald-Story gekauft hat!

Während der Ermittlungen wurde der Begriff "Verschwörungstheoretiker", "conspiracy theorist" über CIA-Mitarbeiter, die als Journalisten in den Mainstreammedien tätig waren/sind, in die Öffentlichkeit eingeführt, um jeden, der die offizielle Darstellung anzweifelt, diskreditieren zu können. Vor allem Leute, die einen Inside-Job vermuteten, also eine aus dem Staatsapparat selbst geführte Aktion.

Der Begriff verhauchte irgendwann aus dem politischen Kontext und betraf mehr Gestalten des Typs Illuminaten-Fans, Freimaurer-Forscher und ähnliche Esoteriker.

Bezeichnenderweise tauchte er wieder auf, nachdem der offizielle Untersuchungsbericht zu 9/11 verlacht wurde.

Ich habe erst gestern ein schönes Anti-Wort dazu gelernt: truth-wussy! Wahrheits-Feigling!

Eine Sache ist jetzt jedenfalls staatlich belegt: Lee Harvey Oswald war nie Kommunist, nicht einmal Linker. Er war ein von der CIA ausgebildeter Agent, der für das FBI in der Linken tätig war!

Und klar ist auch, dass seine Persönlichkeit instabil gewesen ist und das FBI ihn gerne los geworden wäre.

Nun darf wieder das kleine Einmaleins geübt werden!

(Ich meinerseits werde lieber keine Witze mit mir und Oswald mehr machen! Besides: die Idee war eh nicht gut, weil der Typ wohl auch sonst ein ziemlicher Unsympath war! Seine russische Frau trennte sich von ihm wegen häuslicher Gewalt!!! Früher hätte ich gesagt "schon alleine daran kann man ja erkennen, dass er kein Linker sein kann", aber noch nicht einmal das ist heute mehr selbstverständlich!) Das wird jedenfalls behauptet, ich selbst habe es von ihr nicht gehört. Seine zur Tatzeit aktuelle Freundin hat immer darauf bestanden, dass er nicht der Attentäter gewesen sein kann!

Ach so, nee, mein Gehirn spielt mir Streiche – das Dokument ist ja schon 2014 veröffentlicht worden!

Und genau um dieses Dokument 

 

United States Government" Memorandum dated March 3, 1964 (stamped "Confidential" and is from "Mr. John McCone Director, Central Intelligence Agency," to "Mr. James J. Rowley, Chief, U.S. Secret Service.

spinnen sich Gerüchte, es sei möglicherweise eine Fälschung.

 

Diverse kommen jetzt damit an, Oswald dem KGB zuschieben zu wollen. Einige driften da buchstäblich in das intellektuelle Nirvana ab. Der KGB habe Lyndon B. Johnson benutzt um Kennedy zu ermorden scheinen sich einige wirklich in ihren Gehirnen zusammen zu basteln. Das passt dann in das aktuelle "russian hacking"-"russian collusion"-Gewebe.

Die scheinen zu glauben, in Wirklichkeit haben die Russen schon immer Amerika regiert, heimlich indem sie die Präsidenten einsetzten und benutzen.

Wie kommen sie darauf?

Oswald habe sich 7 Wochen vorher mit einem KGB-Agenten, Abteilung Auftragsmord in Mexico City getroffen, was wiederum irgend ein Dokument der CIA belege. Diese Reise habe er mit dem Flugzeug unternommen. Alle Aussagen der Angestellten der Fluggesellschaft, so heißt es in den neu veröffentlichten Akten, gaben allerdings an, dass der Mann auf dem ihnen vorgelegten Foto von Oswald dem als Oswald reisenden nicht im Entferntesten ähnlich sah.

Es wird schon länger angenommen als ich lebe, dass Lynden B. Johnson, Kennedys Vize, der Kopf hinter der Ermordung war um selbst Präsident zu werden. Zu dem Schluss ist auch die Ermittlung der UdSSR gekommen. Die Sowjets haben das Johnson brühwarm in das Gesicht gesagt. Das weckt Erinnerung an Gerüchte, die im Umfeld des #G20 unterwegs waren, Mike Pense wolle Trump aus dem Weg schaffen um Präsident zu werden!

 

Es gibt glaube ich niemanden, der nicht beschuldigt würde von irgendwem.

Die Mafia

CIA

FBI

Das Militär

Castro

UdSSR/KGB

Lyndon B. Johnson

Obwohl.. Ich glaube über die Chinesen habe ich noch keine Theorie gehört! Die waren damals noch nicht wichtig genug und auf der Weltbühne isoliert. Das war noch ein paar Jahre vor der "Großen proletarischen Kulturrevolution".

Oswald wäre ein Einzeltäter, Motive unklar, Kommunist halt. Er selbst bestritt es, konnte aber nicht mehr vor einer Jury aussagen, weil er noch bei der Überführung von einem Nachtclubbesitzer, mit dem er sich kurze Zeit vor dem Attentat getroffen hatte, selbst erschossen wird. Der Nachtclubbesitzer, die Bezeichnung Zuhälter wäre treffender,  war ebenfalls in kommunistischen Kreisen aktiv.

Die Warren-Kommission hatte die Aufgabe zu zementieren, Oswald sei ein einzelner Attentäter gewesen.

Dagegen steht mehr was untermauert: Oswald schoss nicht, er war ein Sündenbock.

Viele Varianten werden gehandelt.

2 Schützen mit Oswald.

2 Schützen ohne Oswald.

3 Schützen.

Mit und ohne.

Oswald.

Es gibt auch etwas mit 8 Schützen.

Was sicher ist: Oswald wurde in einem Kino in der unmittelbaren Nachbarschaft zu seiner Wohnung wenige Stunden nach dem Attentat festgenommen.

Laut Verlautbarungen der von Johnson eingesetzten sogenannten Warren-Kommission, sei er von Tatort nach Hause, habe sich dort etwa 2 Stunden ausgeruht, dann sei er in's Kino gegangen; unterwegs stritt er sich noch mit einem Polizeibeamten, den er bei der Gelegenheit auch erschoß.

Klar, würde jeder so machen, man erschießt 'nen Präsidenten, das ist anstrengend. Also muss man sich seine Mittagsschläfchen gönnen. Aber womit die Zeit danach totschlagen? Hey, Kino wär' 'ne schöne Unterhaltung! 'n Bulle hält mich an und macht Stunk. "Mann Alter, nerv' nicht, ich komm zu spät zur Vorstellung!" Der lässt nicht locker. Abknallen also! Und dann rein in's cineastische Vergnügen!

Was mich tatsächlich wundert, ist, dass es Leute gibt, die so einen Scheiß glauben!

Jetzt wurde angekündigt von Trump himself alle Dokumente, die noch in den Staatsarchiven unterwegs sind, würden publiziert.

Am Tag der Publikation erklärt Trump aufgrund von Sicherheitsbedenken könnten nicht alle veröffentlicht werden. Vielleicht später mal. Die "Dienste" müssten noch einmal Dokumente durchgehen und sie überprüfen.

Kennedy wurde am 22. November 1963 erschossen. Ein kurzer Blick auf den Kalender vergewissert mich, dass wir Oktober 2017 haben.

In all den Jahren dazwischen hatten die nicht genug Zeit finden können, die Akten zu prüfen?

Warum die Veröffentlichung jetzt? Warum nicht vor einem halben Jahr?

Warum nicht abschließend prüfen und dann die Veröffentlichung ankündigen?

Warum? Warum? Warum?

Was könnten die Dokumente enthalten, das Aufklärung gibt?

Warum sollten Dokumente, die wirklich Aufklärung erbrächten, nicht längst vernichtet sein?

David Knight hat anlässlich der Publikation noch einen Beitrag zum Handwerklichen gemacht, den man bedenken sollte:

 

 

Haben wir nicht eine Kriminalgeschichte, die ständig neu aufgewärmt wird?! Man kann Geschichten erfinden noch und nöcher, alle paar Jahre wird ein wenig Öl nachgegossen. Unglaublich wieviel Stoff ein einzelner Mord hergibt, wenn das Opfer der Präsident der Vereinigten Staaten ist! Ein smarter Sexomane, attraktiv und hoch in der Hierarchie, der Frauen scharenweise flachlegt, manchmal 3 verschiedene an einem Tag, man fragt sich, wann der zum Regieren Zeit hatte, und kein übergroßer Gnom wie Harvey Weinstein, der sie kaufen muss mit Rollen und Karriereversprechen oder sich im Toilettenvorraum vor ihnen einen abwixt. Manche die JFK kannten sagen ja, der Mann sei nur ein Mythos, entstanden durch seinen Abtritt, denn ohne so zu sterben wäre von ihm nur ein wild durch die Gegend fickender Soziopath übrig geblieben. Kann üble Nachrede sein!

Irgendjemandem war er im Weg oder für irgendjemanden wurde er zur Bedrohung. Unter seiner Präsidentschaft wurden Schritte eingeleitet, das Federal Reserve System zu verstaatlichen. Johnson stoppte das sofort. Wer das nicht weiß: das Federal Reserve System, die US-amerikanische Notenbank, gehört nicht den USA, sie gehört einem Konsortium privater Banken. Nach dem 2.Weltkrieg wurde dieses System ideologisch gut geschützt indem jede Kritik, die seit der Privatisierung 1913 nicht abreißen wollte, als Antisemitismus gekennzeichnet wird, da es sich bei den Anteilseignern um die Banken der üblichen Verdächtigen handelt,  Rothschild, Rockefeller/Chase, Goldman Sachs, Kuhn Loeb, Warburg usw.

Man redet von Federal Reserve Bank, es ist aber nicht eine Bank, sie nennen sich selbst auch nicht so, es ist ein Gesetz, das ein System regelt, welches aus Banken besteht.

An dieser Stelle kann ich darauf hinweisen, dass das Label "Antisemit" selten im Zusammenhang mit tatsächlicher Judenfeindlichkeit auftaucht. Man sollte bei seiner Erwähnung sofort die Frage stellen, ob da nicht jemand einer Sache zu nahe gekommen ist, die im Verborgen bleiben soll!

List man sich das "Dossier" der sogenannten "Bundeszentrale für politische Bildung", die eigentlich "Bundeszentrale für Neudeutsche Ideologiebildung" heißen müsste, zum Thema Antisemitismus  durch, kann einen das Gefühl beschleichen, es gäbe rein gar nichts, was nicht antisemitisch sei außer, Sie erraten es, den Staat Israel.

Gewusst, dass die Gründung der UN eng mit der Familie Rockefeller verknüpft ist, dass die Familie Rockefeller dafür gesorgt hatte, dass die UN ihr Hauptquartier in New York errichten, von wo aus sie ihr Finanzimperium steuerte?

Mir egal, wer von denen Jude ist und wer nicht, das ist nicht mein Thema, aber der Antisemitismusvorwurf wird so platziert, dass Leute sich abschrecken lassen damit überhaupt nicht mehr befassen, dafür sich Märchen erzählen lassen in Schule und Universität.

In unseren modernen Tagen hat "Antisemitismus" kaum mehr etwas mit Juden zu tun, es ist ein politischer Kampfbegriff um Interessen zu verteidigen!

Es deutet sich durchaus ein Geflecht kostspieliger Interessen an, denen eine Verstaatlichung des US-amerikanischen Notenbanksystem ungelegen gekommen wäre.

 

 

Welche Interessen ein psychisch labiler, mittelmäßiger Soldat, der nach seiner Entlassung aus dem Militärdienst nur Gelegenheitsjobs hatte und für das FBI Kommunisten ausspionierte an Kennedys Tod gehabt haben soll, wurde mir im Laufe meines Lebens nie klar.

Wie gesagt, ich weiß ja nichts, ich bin nur ein Durchschnittstrottel, der von der Hand in den Mund lebt und der sich für Geschichten interessiert, wovon manche glaubwürdiger sind und andere weniger.

 

Ein mysteriöser Fall über den man viel spekulieren kann! Gleichsam mysteriös wie das Las Vegas Shooting vom 1.Oktober 2017!

 

Und so verlassen wir Dallas, Texas, denn unsere Geschichte führt uns weiter nach – nicht nach Denver!

Von Denver hören Sie wenig, richtig?

Da gab es mal die Fernsehserie Denver Clan, die kompletter Bockmist war, weil sie absolut nichts mit dem Denver des wirklichen Lebens zu tun hatte.  Von Denver hören Sie nichts, denn Denver gilt als die von den größeren Städten in den USA wo die glücklichsten Menschen leben!

Das bedeutet, dort finden keine für uns nennenswerten Geschichen statt!

Ich meine, wer will so einen Scheiß hören:

"Nach der Highschool hab ich am technischen Institut Informatik studiert. Papa wollte eigentlich, dass ich wie er Juristerei studiere, aber ich mochte die Technik lieber. Er grummelte erst ein wenig, aber als ich lauter Bestnoten nach Hause brachte sagte er an Weihnachten zu mir: "Sohn, ich bin stolz auf dich!"

Ich hatte während dem Studium schon öfter bei o'Brein gejobbt, nach meinem fulminanten Abschluss hat der mich mit Handkuss genommen. Ich bin sein Entwicklungsingenieur und er zahlt echt verdammt gut!

Da mein Leben nun ausreichend geregelt war, fasste ich mir ein Herz und fragte Brenda ob sie mich heiraten will!

Ich bete Brenda schon seit der 6. Klasse an!

Sie hat Ja! gesagt! Mit der Hochzeit haben wir trotzdem noch ein Jahr gewartet, denn Brenda wollte auch erst ihren Abschluss mache. Brenda ist klasse! Sie ist jetzt Physiklehrerin an der Highschool und in ihrer Freizeit trainiert sie die Denver Asskickers, das ist unsere Mädchen-Football-Mannschaft. Brenda hat große Ideen! Sie will so etwas wie eine Major League für Girls aufbauen!

Heute haben wir 3 Kinder! Sarah, die größte, kommt jetzt in die Oberstufe. Bringt auch nur einsen nach Hause, ganz der Papa! Und ein Talent hat die! Sie gewinnt jeden regionalen Gesangswettbewerb! Dave, unser Sohn ist zwar nicht ganz so gut in der Schule wie sie, aber er will in meine Fußstapfen treten und Technik machen. Er erfindet ständig neue Sachen.

Lucy, die Nachzüglerin war eigentlich nicht geplant, sie geht noch nicht in die Schule. Aber die ist schon so fit, wenn die so weiter macht kann die bald am Rechner mehr als ich!

Unsere Sommerurlaube verbringen wir in der Regel in Europa. Jedes Jahr in ein anderes Land. Wir klappern die so nach und nach ab. Europäische Kultur interessiert uns sehr… "

Soll ich weiter machen?

Das interessiert Sie einen feuchten?

Keine Angst, tu ich nicht. Sie schlafen mir ja gerade ein!

Also muss ich Sie wieder aufwecken! 

Interessant könnte es werden wenn plötzlich folgendes passiert:

Die kleine Sarah verliebt sich unsterblich in einen Fremden der ein paar Jahre älter ist als sie. Er hatte sich ihr als angehender Musikproduzent vorgestellt.

Heimlich trifft sie sich mit ihm. Er wohnt am Rande der Stadt.

Dort will er sie bumsen. Sie ziert sich! Brutal vergewaltigt er sie zu Tode, zerhackt sie und verfüttert ihre Einzelteile an Mastsäue. Beziehungsweise hat er das vor.

Aber Dave überrascht ihn beim Zerstückeln. Er wusste von ihrem Geheimnis und hatte sie aufgesucht, weil sie nicht nach Hause kam und die Eltern sich sorgten.

Der Fremde überwältigt Dave, kettet ihn im Keller an und pumpt ihn gewaltsam mit Heroin voll. Er will ihn sich zum Sklaven abrichten.

Na: wird's schon interessanter? Kommen Sie auf den Geschmack? Zu sehr Texas-Kettensägen-Massaker?

Wie wäre es dann mit etwas politisch korrektem:

Brenda verliebt sich im Training in eine ihrer Spielerinnen. Dabei entdeckt sie, dass sie lesbisch ist.

Nach einem inneren Konflikt, als Lesbe gesellschaftlich ausgestoßen zu werden entschließt sie sich, ihre Liebe wichtiger zu finden und macht der Spielerin Avancen. Die steigt drauf ein. Die Liebe ist heimlich, die Spielerin erst 16.

Eines Abends, als Sarah länger in der Schule geblieben ist sieht sie ihre Mutter in der Umkleide der Sporthalle rumknutschen.

Geschockt spricht sie mit ihrem Vater darüber. Der ist außer sich und stellt seine Frau zur Rede.

Großes Tohuwabohu, es endet damit, dass landesweit Demonstrationen stattfinden, der Nerd solle sich verpissen und dem glücklichen Pärchen nicht im Wege stehen. Ein Trump-Supporter, der moniert, die Spielerin sei aber erst 16, wird verprügelt und als NAZI klassifiziert von Leuten, die ihn für hasserfüllt halten und wen sie für hasserfüllt halten zum Schweigen bringen wollen.

Besser so?

Lassen wir die Menschen in Denver glücklich oder wenigstens zufrieden. Unsere Geschichte führt und wieder nach Vegas.

Dort nehmen die Verläufe nämlich immer neue Formen an.

Der Sheriff hatte mehrfach die timeline geändert, wie die Ereignisse um das Shooting sich entwickelt haben sollen. Jesus Campus, der security guard des Mandalay Bay, der die Polizei gerufen haben soll war ja verschwunden. Er tauchte eine Woche später wieder auf und gab sein einziges Fernsehinterview, ausgerechnet einer Person, die normalerweise ein people-magazin macht und mit dem Hotel in Geschäftskontakt steht.

Manche fragen sich, ob er ausgetauscht wurde, andere ob er ein Täter war.

Die Medien veröffentlicht enein weiteres dieser merkwürdigen Tonbänder, die nach Produkten billiger Soundstudios klingen:

 

Für ein Computerspiel ok möchte man sagen.

Was mir aber am meisten zu denken gibt, ist die Festnahme seines Bruders Bruce in LA wegen Kinderpornigraphie. Er handle damit und die Polizei ermittlte gegen ihn schon lange vor dem Las Vegas Shooting!

Manche vermuteten seit dem 1.Oktober, Stephen Paddock sei nicht der Schütze gewesen, sondern habe einen Waffendeal abgewickelt, der schief ging.

Etwa 2 Wochen nach dem Shooting wurde in dessen Wohnung eingebrochen. Nicht wirklich eingebrochen. Jemand spazierte zur Vordertüre hineine und durchsuchte das Haus. Die Polizei behauptet, es sei nichts entwendet worden.

Zu allem Überfluss wird diese Woche bekannt, zeitgleich mit der Festnahme des Bruders, dass die Festplatte von Paddocks Laptop im Mandalay nicht vorhanden sei.

Die Merkwürdigkeiten häufen sich und es riecht nach Buttersäure…

Es bringt nicht sehr viel, wenn man nicht tiefer graben kann!

In beiden Fällen, JFK und Las Vegas Shooting mag der Staat die Sache selbst verschleiern können, aber um so mehr Licht fällt auf die Dinge drum herum!


 

Ich beende diesen Beitrag jetzt mit einem zum Thema passenden Film von James Corbett. Und gebe freimütig wenn auch zähneknirschend zu, dass Eure Zeit praktisch beurteilt besser investiert ist, sich diesen anzuschauen als sie meine Exegesen eines durchgeknallten Surrealisten zu verbringen: The History of The Federal Reserve