Eintrag 20: Von Heldinnen und Persern

Eintrag 20: Von Heldinnen und Persern

Ich mag Heldinnen. Ich habe Heldinnen schon immer gemocht. 

Comic Book Hersteller haben ihr Publikum von Anfang an fleißig mit Superheldinnen versorgt, Wonder Woman etwa, die Amazonenprinzessin, ritt 1940 das Lasso der Hestia schwingend erstmals gegen NAZIS:

 

Damal, und auch als ich jung war, gehörte das alles freilich eher zur Subkultur, seit sie aber aussehen wie Scarlett Johansson

 

Scarlett Johansson as Black Widow

und es in den Kinokassen klingeln lassen hielt die Superheldin endgültig Einzug in den Mainstream.

Jaja, ich weiß schon, "sexistische Sprücheblabla meckermoserkreisch ab auf #MeToo!"

Sagen wir: die ausgesprochen erfolgreiche Scarlett Johansson ist bestimmt nicht so ausgesprochen erfolgreich aufgrund ihrere Mathematikkenntnisse, die sie vielleich hat oder auch nicht, keine Ahnung, weil das nämlich niemanden interessiert!

Keinesfalls will ich damit sagen, Frauen könnten aufgrund von Mathematikkenntnissen nicht erfolgreich sein.

Mathematikkenntnisse von Frauen kommen mir dem, worauf ich eigentlich hinaus will, sogar entgegen!

Heldinnen sind gesucht und gefragt.

Der Feminismus macht die Medien stets Heldinnen suchend.

Und wir finden sie auch, die real life Heldinnen!

Wir finden sie! Die stetig suchenden Medien haben Probleme sie zu finden.

Wir finden eine Schachweltmeisterin, die ihre Karriere aufs Spiel setzt um bei ihrer Überzeugung zu bleiben:

 

Die Pianistin Valentina Lisitsa aus Kiew nahm immense Beschädigungen ihrer steilen Karriere in Kauf um ihr Ansehen einzusetzen, die von ukrainischen Faschisten und NATO-Knechten seit Jahren unter Beschuß genommene Bevölkerung des Donbass zu verteidigen.

Valeentina Lisitsa

Hmm. Wenn das überhaupt Erwähnung in unseren Mainstreammedien gefunden hat, dann auf der Seite, die Valentinas Karriere ob ihres Heldinneneinsatzes zerstören wollen.

Dei kleine – dieses Wort bezieht sich hier ausschließlich auf Alter und Körpergröße – Ahed Tamimi, die einen Soldaten des israelischen Besatzungsregimes georfeigt hatte, konnte auch der israelische Richter nicht einschüchtern. Als der sie fragte, wie sie den Soldaten ohrfeigte, antwortete sie: "Nehmen Sie mir die Handschellen ab und ich zeigen Ihnen wie!"

#FreeAhedTamimi

Hat tatsächlich kürzlich Erwähnung in der Deutschen Welle gefunden, wird aber im großen Ganzen von den Medien totgeschwiegen.

Dafür hatten unsere Medie 2011 wochenlang Schlagzeilen über eine gewisse Iman al-Obeidi in die Welt gepustet, diese als "Gesicht" der "libyschen Revolution" gegen Gaddafi aufgebaut. Sie sei eine Jura-Studentin, welche von "Gaddafis Polizei" in Haft sexuell belästigt worden sei. Riesen Aufmacher – sie gibt CNN ein Interview in einem Hotel in Tripolis und hat heute sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag.

Die Wahrheit ist: sie war überhaupt nur eine CNN-Fiction! Eine Prostituierte aus Bengazi, die von Hitlery Clintons Außenministierium gecastet wurde, die Story von der armen sexuell missbrauchten Gefangenen in die Medien zu posaunen, als Bezahlung erhielt sie ein unbefristetes Visum mit work permit für die USA. Mag sein, dass sie in eine Jura-Schule in Libyen eingeschrieben war, unter Gaddafi gab es keinerlei Zugangsbeschränkungen an Schulen und Universitäten. Jeder konnte lernen was er wollte!

Der Wikipedia-Eintrag ist typisch so einer, der Lügen lexikalisch fixieren soll.

Merkwürdig! Die Welt ist voll von Heldinnen, aber unsere Medien sehen sie nicht, sie geben sich als Nachrichtenmedien aus und erzählen Geschichten, die weniger wert sind als die Comic-Heftchen!

Kurz vor Jahreswechsel brach im Iran Unrest aus.

Auch hier werden Heldinnen-Verehrungen betrieben.

Ein Bild geht um die Welt:

FilmStill Iran

Klasse, wa? Wie Scarlett, nur nicht ganz so hübsch aber dafür echt…

Denkste!

"Anti-Iranian propaganda in full swing. This image showing a protester veiled striking police officers suddenly martial foot is a fake. This is actually an actress playing in the Iranian film "Golden Collars", released in 2012."

So kommentiert eine Professorin einer iranischen Hochschule dieses Bild!

Ein anderes Bild, das um die Welt geht, ist das von der Frau die das Kopftuch, hejab, abnimmt:

Schon sind viele unterwegs, die diese Frau zur Ikonin der aktuellen Proteste erheben wollen – alleine: die Sache hat mit den aktuellen Protesten nichts zu tun!

Ich persönlich sympathisiere mit der Aktion dieser Frau tatsächlich auch, nur sollte man es wirklich nehmen wie es ist und keine andere Sache daraus machen!

 

Die andere Sache denn!

Wir haben das selbe hier wie vor einigen Jahren in der Ukraine. Berechtigte Proteste erheben sich, sie werden aber sofort missbraucht um den Staat als ganzes, die Regierung anzugreifen, zu einer Regime-Change-Operation umfunktioniert!

Anlass zu Protest gibt es in jedem Land. Der Iran macht da keine Ausnahme. Was sind die Anlässe der aktuellen Proteste, von denen Präsident Rouhani sagt, sie seien in Teilen berechtigt? Ich weiß es nicht, ich habe keine zuverlässigen Informationen.

Ich persönlich bin kein Sympathisant der Islamischen Republik. Aber es ist ein Land, das funktioniert. Heutzutage ist das alleine schon sehr viel. Traurig aber wahr. Wäre ich Iraner, ich würde sagen: "Mir passt zwar hier vieles nicht, aber wir haben eine weltpolitische Situation, in der man vorsichtig mit dem umgehen muss, was man hat. Unser Land hat viele und mächtige Feinde. Feinde, die Proteste unterstützen und von ihrere Liebe zum Volk reden haben nichs Gutes im Sinn. Haben sie dem Volk Libyens etwas Gutes getan nachdem Colonel Gaddafi ermordet worden war oder haben sie eine brennende Hölle zurück gelassen in der sogar Sklavenhandel wieder betrieben wird? Haben sie dem Volk des Irak Gutes getan nach dem Sturz Saddaams oder haben sie Chaos und Unheil verbreitet? Die Ukraine, ein friedliches Land, heute ist es zerrissen von Krieg. Was brachte ihnen das Abkommen mit der EU anderes als Elend? Immer war Israel beteiligt, sogar auf dem Maidan trainierten Israelis Faschisten, deren Vorbild ein Judenschlächter ist, Bandera, in Kampftechniken. Wann immer Israel und die USA Proteste unterstützen haben wir ein sicheres Zeichen, dass diese Proteste falsch sind!"

2011, als das Clinton-Obama-Regime seinen Vernichtungskrieg gegen die Arabisch-sozialistisch Jamahirija von Libyen einleitete warf sich der Iran der amerikanischen Regierung an den Hals wie jene Hure aus Bengazi und unterstützte diesen Krieg.

Ich schrieb die iranischen Presse damals an, fragte sie was sie sich vorstellen, was das soll!

Ich warnte sie! Der Sturz Gaddafis würde den Iran selbst schwächen. Sie bräuchten sich nicht einbilden, nur weil das Clinton-Obama-Regime die Unterstützung des Iran begrüßt, wären sie für die USA nicht, ich zitiere mich nun wörtlich: "off the hook!"

Hier zeigte sich eine machtpolitische Ausrichtung des Iran, die ich misstrauenerregend finde. Die innenpolitischen Angelegenheiten gehen nur Staatsbürger des Iran etwas an, außenpolitisches Verhalten betrifft aber alle. 

Mit dem Atom-Deal schien sich dieses Verhalten zunächst ausgezahlt zu haben.

Es war von Anfang an klar, dass dieser Kuschelkurs mit dem Amtsantritt Donald Trumps ein Ende finden und, wie es juristisch heißt, eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand stattfinden wird!

Bei diesen "Protesten", die im Iran aktuell stattfinden zeichnet sich die exakt gleiche Strategie ab, welche in Bengazi angewendet wurde.

Proteste, Angriffe auf Polizeistationen usw. Kurden sollen eine Pipeline gesprengt haben.

Die Geister, welche die iranische Führung rief, jetzt suchen sie den Iran heim.

Die Handschrift des Triumvirats Israel-Saudi Arabien-USA ist unübersehbar.

Es zeichnet sich bereits ab, dass der Angriff auf den Iran nicht sehr erfolgversprechend ist.

Das fiel mir neben Fake-Pix wie das oben und anderen, auf denen Pro-Regime-Kundgebungen als Proteste verkauft werden sollen vor allem an einem Bericht des ZDF in "Heute" auf, welcher die Militanten als Provokateuere des Regimes ausfabuliert.

Da schnattert eine ZDF-Tante aus Istanbul, obwohl das ZDF durchaus nach Teheran fliegen könnte um von vor Ort zu berichten, geistige Gülle zusammen, "Insider" hätten das irgendwelchen schwammigen Handyvideos entnehmen können. Keinen Schimmer, was in diesem Zusammenhang unter "Insider" verstanden werden kann. Ein iranischer Bürger? Ein Geheimdienstmitarbeiter? Ein Smatphonebesitzer? Eine semantisch völlig absurde Verwendung des Begriffs!

Vielleicht aber kann sie einfach die deutsche Sprache nicht benutzen. Das ist heutzutage in diesem Metier nichts ungewöhnliches.

Ich habe da schon mal eine Person kennengelernt, die unbeirrbar überzeugt war, der Begriff "Behauptung" bezeichne "eine feststehende Tatsache benennen".

Kurzum: nicht erfolgversprechend, aber das bedeutet nicht, dass die Insurgenten keinen erheblichen Schaden anrichten können!

Einschub: Die Propagandaschau meldet gerade, dass das deutsche Staatsfernsehen seinen Bericht selbst revidieren musste, da die verwendeten Bilder aus dem Jahr 2009 stammten:

 

Was die Frage nach den "Insidern" noch – nein, nicht brisanter – lächerlicher macht!

Da bleiben halt nur private Videos im Netz. Lohnt sich nicht für deutsche Staatspropagandisten vor Ort zu recherchieren. Würde auch gar keinen Sinn machen. Wenn sie ganz konspirative "Insiderberichte" verarbeiten, die 9 Jahre alt sind und diese dann als aktuell verkaufen. Wer die "Insider" sind ist jetzt klar. Irgendwelche Kanaillen, die im Netz Videos verbreiten. Und ZDF-Journalisten sind zu blöd im Internet Material zu suchen und zu überprüfen ob es alt oder aktuell ist. Dann wäre es auch völlige Geldverschwendung denen ein Ticket nach und Hotelaufenthalt in Teheran zu bezahlen, die hängen dort sowieso nur auf Beitragszahlerkosten im Hotel ab und quirlen die selben Exkremente, die sie in Istanbul quirlen.

 

Was mir noch aufgefallen ist, dass es in den letzten Wochen immer stärkere Proteste gegen die Politik des LIKUD in Israel gab. Rücktrittsforderungen gegen Netanjahu wurden laut.

Es ist also gut möglich, dass die Sache von israelischen Subversanten angeheitzt wurde um von innenpolitischen Problemen abzulenken. Hinzu kommt, dass Israel und die USA in Syrien gescheitert sind aber nicht aufgeben wollen. Der Iran spielte dabei eine wichtige Rolle. Will Israel seine Ziele in Syrien weiter verfolgen muss es den Iran schwächen.

Der deutsche Mainstream folgt den Wünschen Israels. Daran kann kein Zweifel bestehen. Was der Mainstream zu den Ereignissen plappert verbreitet was Israel verbreitet haben will.