Eintrag 25: Oscar lässt die Puppen tanzen

Eintrag 25: Oscar lässt die Puppen tanzen

Wie lange ist die Oscar-Verleihung jetzt her? Über eine Woche, 2? Also bitte, wer redet denn heute noch über Schnee von gestern? Über Oscar unterhält man sich am Tag danach. Dann wird er vergessen.

Und ich rede noch darüber? Sollte ich mich nicht lieber über Giftgaskuriositäten in the UK auslassen?

Die hat das Ziel Einfluss auf die Präsidentschaftswahlen zu nehmen, die Fußball-Weltmeisterschaft zu sabotieren. Wahrscheinlich false-flag. Ziemlich sicher. Das Giftgas war eine Rezeptur aus der UdSSR, nicht aus Russland und wird dort seit Jahrzehnten nicht mehr hergestellt. Allerdings wird ca. 8km von Salisbury entfernt Giftgas produziert. Zu Testzwecken. Aber wieviel benötigt man schon für so einen Anschlag? Der letzte Versuch der Anklammerung an den Posten der Premierministerin durch die abgehalfterte Theresa May. Tillersons gemeinsame Sache mit May – der Tritt in den Hintern war längst überfällig! Unsere Linken und sonstige Politiker salbandern etwas von "Chaostagen im Weißen Haus" (D. Bartsch). T-Rex musste gefeuert werden weil er mit diesem Paktieren mit der Abgehalfterten zur unmittlebaren Kreigsgefahr wurde! Warum haben wir so wenige Politiker die etwas von Politik verstehen? Das nervt!

Klar kenne ich auch Leute, die blöd genug sind zu glauben, Russland würde in den UK einen Giftgasangriff durchführen um einen ausrangierten Doppelagenten samt Nachwuchs umzunieten.

Giftgas klasse. Da hat die Obomba-Regierung was feines gefunden Idioten zu gängeln.

Nerve-Agent. The next Return of the Living Dead.

Return of the Living Dead Cover

Ich aber, ich bleibe bei Opa Oscar!

Der Genitalien-bereinigte Mann den alle Frauen wollen!

Kein Witz!

Der Mann des Abends Jimmy Kimmel hob hervor: Oscar hat keinen Penis.

Und davon bräucht Hollywood mehr. Männer ohne Penis!

Dann hack' den deinen doch ab du Spast!

Hmm. Ein Mann, der Trampulinspringen für Mädchen in kurzen Röcken veranstaltet und sich dann mit anderen über "upskirt" dabei unterhält, der schnüffelt hier wohl doch eher nach einer Masche, die ihm in Zeiten von #MeToo den Dollar sichert!

Und weil es nichts mehr geben kann ohne dass Jennifer Lawrence ihren Senf dazu ablässt erfahren wir dieser Tage Jennifer Lawrence habe Angst vor Penissen.

Mit gewissen Schauspielerinnen ist es heutzutage wie mit Politikerinnen: die Presse versucht sie mit aller Gewalt hochzuschreiben!

Aber bis auf die die-hards, die ihnen auch ohne Presse nachlaufen, zujubeln, was immer Fans so tun, funktioniert sie nicht mehr.

Jennifer Lawrence zieht kein Publikum. Ihre Zeit ist vorbei. Wenn sie nicht gerade in einer Marvel-Produktion spielt und von Marvels Stammpublikum profitiert, sind die Produktionskosten der Filme in denen sie partizipiert höher als die erzielbaren Einnahmen. (Mystique sieht aus wie ein blauer Reptilienmensch. Für den Fanboy ist es egal ob Mystique, wenn sie sich der Optik einer normalen Frau anpasst, aussieht wie Rebecca Romijn oder Jennifer Lawrence.)

 Das Wort "Box-Office-Poison" macht schon die Runde!

Je mehr von ihrem linksradikalen Gelaber sie in Interviews und social media verbreitet, desto uninteressanter wird sie.

Der Witz der diesjährigen Oscar-Show: es war, wie kann ich es nennen – "inhaltlich"? – komplett identisch mit  autonom-antiimp-Infoladen-Versammlungen Mitte der 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts!

Da soll noch einmal jemand sagen, Linksradikale erreichen nichts, wenn es ihnen gelungen ist innerhalb von knapp über 30 Jahren die meistbeachtete Veranstaltung der Filmindustrie auf das Niveau eines versifften, nach abgestandenem Bier stinkenden Kellers herabzuziehen!

Die Klamotten freilich, die haben sie noch nicht angepasst!

Aber der Red Carpet ist ein Runway und Red-Carpet-Läufer der Oscar-Nacht kleiden sich nicht selber ein. Sie werden von Mode-Designern eingekleidet. Für die sind sie so etwas wie Schaufensterpuppen.

Sätze machen später die Runde durch Modemagazine wie: "The Wonder Womanactress, styled by Elizabeth Stewart, arrived at the 2018 Oscars red carpet in a Givenchy fringed number, which she paired with stunning statement necklace."

Was Leute wie Jimmy Kimmel und Jennifer Lawrence noch nicht verstanden haben: sie sind auf den falschen Zug aufgesprungen!

Niemand kann Linksradikale leiden, noch nicht einmal Linksradikale!

Linksradikale Frauen wollen sein wie Gal Gadot, sie wollen beschrieben werden wie Gal Gadot und sie wollen angezogen sein wie Gal Gadot!

Linksradikal sind sie nur weil sich ihnen keine anderen Türen geöffnet haben!

Sie hätten alles gegeben, diese Türen aufzubekommen. Aber keiner wollte sie einlassen.

Gal Gadot ist Gal Gadot weil sie das Postergirl der IDF war.

Gal Gadot IDF

Naja, eines davon, das erfogreichste, denn mit "Hey, bei und im Barras geht voll der Sex ab!" prahlen die Israelis gerade genauso wie die Kurden, nur weniger bäuerlich.

IDF Weiber

Sucht man im Netz "Israeli Army Girls" stellt man schnell fest, dass die Girls eine ausgeprägte Neigung zur Perversheit haben.

Israelische Soldatinnen pervertsErinnert an Ilsa-Filme!

An Gals Bio muss ihre Agentur noch etwas feilen. In der Regel wird angegeben, sie sei 2 Jahre bei der IDF gewesen und sie sei 2 Jahre Ausbilderin bei der IDF gewesen. Das beißt sich etwas, denn erst muss man was gelernt haben um ausbilden zu können, das geht nicht von Anfang an gleichzeitig es sei denn sie wäre Jedi-Girl, unter Jedi-Rittern müssen nur Männer lernen, Girls ist alles angeboren was Männer sich hart erarbeiten müssen, ist sie aber nicht.

IDF und Israel-Lobby haben die Türen aufgestoßen bis in die Studios von DC, her way to Wonderwoman!

 

Jennifer Lawrence ist eine Symbolfigur all dessen, was an Hollywood falsch läuft und weshalb Hollywood erledigt ist.

Jennifer ist nicht hässlich, aber sie ist auch nicht besonders hübsch. Sie ist Durchschnitt und viele weit weniger bekannte Hollywood-Girls sind wesentich hübscher als sie.

Sie kann spielen aber nicht auffallend. Grober Durchschnitt, viele die es bisher nur zu Support- oder Nebenrollen brachten oder in vorwiegend netzbasiert konsumierten Serien zu sehen sind, haben weit mehr Talent als sie.

Um ein Vergleichsbeispiel zu bringen: Jennifer Lawrence kann der jungen Lili Reinhart aus CW's Riverdale das Wasser nicht reichen.

Kein Vergleich an Charaktergestaltung, Esprit, Format, Stil.

Jeder Mensch, der  Schauspielerei beurteilen kann und sich sein Urteil nicht von der Klatschpresse einreden lässt wird das so sehen!

 

Lili Reinhart Riverdale

 

Lili hatte sogar eine bessere Startposition, sie kommt aus  Cleveland, Ohio, was selbst einen Namen in der amerikanischen Kulturentwicklung hat, sie ist gut geschult.

Politisch werden beide sich einig sein, sie vertreten beide den völlig unreflektierten, alles für alle fordernden aber in sich maximal selbstsüchtigen Millennial-Leftismus. Das ist der Zeitgeist. Je weniger Probleme sie haben desto aggressiver erfinden sie Probleme. Das ist nur eine Feststellung, kein Vorwurf. Eine traurige genau genommen, denn die Probleme, die sie erfinden, werden sie tatsächlich bekommen, sie wissen es nur noch nicht.

Was also ist der Unterschied? 

Wie schafft es das völlig durchschnittliche Mädchen Jennifer Lawrence aus einem 2000-Seelen-Dorf in Kentucky ohne Schulabschluss in Hollywood zum oscarprämierten Weltstar?

Tut mir sorry das so sagen zu müssen, aber die Antwort ist: indem ein Harvey Weinstein sie dazu gemacht hat!

Er war der, der die Marketing-Methoden, das Netzwerk, das Kapital und das Durchsetzungsvermögen dazu hatte!

Hollywood-Stars glauben, es läge an ihnen selber, sie seien der Menschheit so überlegen, dass sie Stars werden.

Nein! Stars werden gemacht. Star ist wie ein Label. Ein zentraler Faktor über den man einen Film vermarktet. Es kostet zehntausende von Dollar einen Star zu machen. 

Was diese #MeeToo Revoluzzerinnen getan haben – noch wissen sie es nicht, um das zu erkennen sind sie zu arrogant und selbstverliebt – sie haben den Ast abgesägt auf dem sie sassen ohne selbst einen Baum gepflanzt zu haben!

Es ist gut Leute wie Harvey los zu sein. Nur kommt es dabei auf das "wie" an. Und auf das Wissen, wenn dieses nicht, was dann?!

Wollte ich Mädchen wie Lili Reinhart einen Ratschag geben so würde der lauten: "Mischt Euch jetzt nicht ein!  Schreibt Keine #MeToo-Tweets! Mischt Ihr Euch ein werdet Ihr mit untergehen! Lasst Ihr aber den Dingen ihren Lauf, so werdet Ihr es sein, die das Erbe antreten! Und wir wissen alle: es ist das Erbe, das Ihr wollt!"

Die "most glamerous show of the year", die Oscar- Verleihung, at all time low.

Weil das ganze Gelaber bis auf das i-Tüpfelchen dem gleicht, was wir Mitte der 80ger Jahre in den autonomen Infoläden gelabert hatten! Keiner will es mehr hören.

Hollywood ist also heute dort angekommen wo deutscher Straßenmob vor über 30 Jahren war.

OK, das ist falsch so. Der ganze Witz an der Linken der 80ger Jahre war, dass sie in Wahrheit gar nicht existiert hat!

Sie war nur eine Spielwiese für Laberfach-Studenten!

Eine Polit-Maskerade!

Diejenigen, die zur Linken gingen weil sie glaubten sie bräuchten eine Linke um ihre Interessen in der Gesellschaft zur Geltung bringen zu können waren nur die nützlichen Idioten dieser Studenten.

Pech gehabt. Selber blöd.

Der nächste Zirkel der sich schließt: Polit-Show im Infoladen wurde 30 Jahre später zur Polit-Show "Acadamy Awards".

Ein weiteres untrügliches Zeichen, dass Hollywood erledigt ist.

Ich könnte sagen: die 30 Jahre Hölle, durch die ich seither gegangen bin, beweisen unwiederlegbar, dass nichts sinnvolles dabei rauskommen kann.

Nutzlos vergeudetes Leben.

#MeToo ist kein Neubeginn Hollywoods, es ist der Abgesang.

So wie die Infoläden der Abgesang der Linken waren.

Keine Sorge.

Wie im Gedicht von Hermann Hesse wird es dennoch werden:

 

"Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!"