Eintrag 27: Novichok oder Die Stunde der Komödianten

Eintrag 27: Novichok oder Die Stunde der Komödianten

Hochinteressante politische Diskussionen lassen sich aus Berlin vernehmen.

Horsti: "Oiso fia mii k'heat da Isloom fei ned zu Daidschloond!"

Anschi: "Was hat der gesagt? Kann mal jemand übesetzen? Ich versteh' den immer nicht!"

Altmaier: "Ich glaub' der meint der Islam würde nicht zu Deutschland gehören, Spatzi!"

Horsti: "Wucki Bääda, guat dass ma dii hom! A linguistischs Multitalend."

Anschi: "Also nee, das geht gar nicht, natürlich gehört der Islam zu Deutschland!" 

Ausgelutschte nicht – Diskussionen von übervorgestern in der Hoffnung AfDler und Linke wären blöd genug diesen Käse zum 500 000sten mal so lärmend durchzukauen und sich gegenseitig um die Ohren zu werfen, dass alle mit in den Sog gezogen werden.

Natürlich gibt es auch solche.

Aber ich nehme doch an, dass die meisten Leute erstens dieses Thema nicht mehr hören können und zweitens innerhalb der letzten Woche begriffen haben, dass wir wichtigere Probleme haben!

Und die Bundesregierung ist Teil dieser wichtigeren Probleme!

 

Was wissen wir wirklich in der Novichok-Affäre?

Angeblich seien ein Doppelagent, seine Tochter und ein Polizist durch Giftgas angegriffen worden in einem britischen Kaff namens Salisbury.

Das haben alle gehört.

Behauptet die britische Regierung.

Und legt niemandem – NIEMANDEM –  Beweise vor. Vielleicht wird "Beweisvorlage" simuliert werden in Zusammenarbeit mit irgendeinem UN-Gebilde, wenn der Preis fertig ausgehandelt ist was die Unterstützung der Abgehalfterten in London durch die UN kosten soll. Clown Johnson deutete an irgendwann irgendwelchen Hanseln "Zugang gewähren" zu wollen.

London hat keine Proben der Substanz vorzuweisen.

London hat einfach eine Behauptung. Nichts sonst! Behauptungen, die mit Behauptungen belegt werden.

"…heißt es aus Geheimdienstkreisen…"

Niemals käme eine Lüge über die Lippen eines dieser Engel aus Geheimdienstkreisen!

Die für die Verbreitung der Behauptungen zuständigen Pressehuren beschreiben das dann beispielsweise "knapp zwei Wochen nach dem Giftanschlag auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter in Großbritannien sickern Ermittlungserkenntnisse zum Tathergang durch." Springers Welt. Abgeschrieben aus dem "daily telegraph". Das bezieht sich auf die komplett verblödete Story, das Gift sei der Tochter am Flughafn zugesteckt worden.

In Springers Postille klang es am 14. schon so: "Die britische Regierungschefin hatte Russland bis Mitternacht britischer Zeit ein Ultimatum gestellt. Der Kreml, der gerade alles daran setzt, die Briten zu diskreditieren, ließ es verstreichen. Nun muss Theresa May Kante zeigen."

An was setzt die russische Regierung "alles"?

Manche freuen sich ja übe das lustige Zeitungssterben aber leider geht es nicht schnell genug!

Der Clown Boris Johnson läuft Amok. Präsident Putin persönlich stünde hinter der Attacke gegen den völlig bedeutungslosen Ex-Geheimdienstler.

""Our quarrel is with Putin's Kremlin"" poltert er.

Manche scheinen den Fall Novichok wirklich diskussionswürdig zu finden…

Da gibt es nichts zu diskutieren!

Entweder man glaubt den Scheißdreck der Abgehalfterten aus London und ihrer Kumpanei, damit outet man sich als geistig unterentwickelt, oder man stellt die Tatsache fest, dass es sich hier um eine gewollte Eskalation seitens der westlichen Popanze handelt!

Es gehört zu den ältesten Tricks der Welt im Arsenal versagender Regierungen vom eigenem Versagen mittels Kriegstreiberei abzulenken. Hoffen wir mal, dass Jeremy Corbyn nicht wie unsere Sozen auf den Zug aufspringt!

Warum sollte er, Labour steht nicht so schlecht da, besser als die Tories.

Die SPD lebt von Merkel. Die Gemeinsamkeit freilich wäre, dass UK und Deutschland zum Eurpoa der alten Damen gehören, in Anlehnung an den Begriff "Altweibersommer" könnte man unhöflicher sagen Altweiber-Europa. Jaaa, Ladies, ist ja schon gut! Kein witziger Witz. Versteh' schon, dass Euch die Sexismusdebatte wichtig ist, aber jetzt bleiben wir mal beim Thema.

Die benutzte Substanz soll zu einer Testreihe namens Novichok gehören, welche vorwiegend in der Sowjetrepublik Usbekistan durchgeführt wurde. Usbekistan ist nominell seit 1992 ein unabhängiger Staat und die fraglichen facilities wurden von – who would have guessed – Amerikanern übernommen. Die haben die Anlagen geschleift, aber glaubt wirklich jemand, die hätten sich nicht vorher mitgenommen was sie wollen und Waffentechnologien wollen die immer!

Novichok tauchte bisher nur in 2 Zusammenhängen auf. Der zweite Zusammenhang ist: in einem britischen Fernsehkrimi. (Ich kenn die Folge nicht, von "Strike Back" habe ich zwar ein paar durchgeschaut, war aber nicht mein Stil. Sind britische Geheimdienstserien ganz allgemein nicht.)

Der wiederum wurde inspiriert durch den ersten Zusammenhang, der sich beschreibt wie folgt:

Für die Existenz von Novichok gibt es genau einen offiziellen Zeugen, einen im Chemiwaffenprogramm beschäftigen Sowjet-Wissenschaftler, der zum Ende der UdSSR ab 1989 im Westen versuchte mit seinen Kenntnissen Geschäfte zu machen.

Ein Tartare Vil S. Mirzayanov. Er hat eine Zeitung in Baltomore mit Infos versorgt und ein Buch veröffentlicht: "State Secrets: An Insider's Chronicle of the Russian Chemical Weapons Program", welches sich jeder Mensch über Amazon oder sonst einen Buchhändler besorgen kann.

Verkauft wird der Typ als "Whistleblower". Das wäre er gewesen, wenn er seine Informationen ein paar Jahre früher weitergegeben hätte. Forschungen eines Arbeitgebers, was in diesem Falle die UdSSR war, an die meistbietenden zu verkaufen nachdem dieser bankrott gemacht hat nennt man Industriespionage! Und bis auf eine lokale Tageszeitung in Baltimore wollte das auch keiner kaufen. Das amerikanische Militär brauchte dafür nicht bezahlen, die haben das Zeug in Gestalt besagter Industrieanlage in Usbekistan bekommen.

In diesem Buch werden Herstellungsverfahren genannt.

Novichok sei darüber hinaus eine chemische Waffe die genau dafür entwickelt wurde von jedem aus handelsüblichen Chemikalien hergestellt werden zu können.

Das klingt sehr plausibel denn es entspricht der sowjetischen Idee von Waffenproduktion.

Es ist eine Waffenentwicklung, die das Ziel hatte, im Falle einer Invasion in die UdSSR und des Ausfalls der Roten Armee jederzeit von Sowjetbürgern mit dem Schulwissen Chemie zur Verteidigung und des Landes hegestellt und verwendet werden zu können!

Novichok, übersetzt als "Newcomer". Das wäre ja schließlich das neue daran im Gegensatz zu militärischen chemischen Waffen: eine Volkswaffe gegen Invasoren!

Entfernt vergleichbar mit der "Kalaschnikow" im Bereich der Sturmgewehre.

Das Pressegezücht macht auf Sensationslust: "tödlicher als militärische…" Als ob diese Insekten wüssten worüber sie schreiben/reden!

Jeder überall auf der Welt der im Besitz des Mirzayanov-Buches ist kann diese Waffe herstellen und einsetzen!

Der Doppelagent Skripal hätte somit von absolut jedem Menschen, der in der Schule Chemie hatte, damit angegriffen werden können.

Die Nachrichtenlage ist aktuell denkbar unübersichtlich und widersprüchlich. Alle mögliche hanebüchener Mist wird verbreitet über die willfährige Presse.

In einigen Quellen heißt es, Skripal und seine Tochter seien in seinem eigenen Haus damit vergiftet worden.

Es könnte also genauso gut sein, dass er selbst sich damit verletzte als er versuchte welches zusammen zu mischen.

Die beiden "Opfer" leben noch.

Sie stammen aus Geheimdienstkreisen. Der in UK lebende Vater auf jeden Fall. Über die Tätigkeiten der ihn seit Jahren regelmäßig besuchende Tochter, die in Russland lebt, ist wenig erfahrbar.  Menschen, die lange für Geheimdienste arbeiten sind ohne jede Skrupel, Doppelagenten zusätzlich ohne jede Loyalität! Sie könnten bewusst und aktiv Teil der Verschwörung sein.

Wir haben einen tatarischen Wissenschaftler, der in Usbekistan an Chemiewaffen gearbeitet hat und damit im Westen Geld machen wollte. Wir haben einen Geheimdienstoffizier, der dem britischen MI6 gegen das eigene Land zugearbeitet hat.

Kaum respektable Personen.

Was haben wir noch?

Wir haben Die Pressedirektive der imperialen Geschwisterschaft Deutschland-Frankreich-UK-USA, die verfasst ist wie ein Flugblatt von RAF/Action Directe/ für UK fehlt mir das Pendant, IRA passt nicht /The Weathermen Underground.

Dem Duktus nach absolut, aber nicht alleine dem Duktus nach: es ist ebenso die Art und Weise der Argumentation – geben wir hierfür den Neologismus – Fakten-abstrakt und moralisierend, und freilich das dämliche Herstellen-wollen eines Bezugs zur Kriegszeit vor 45 in die hier ein Rückfall stattgefunden habe. Der Chefredakteur von RT weist darauf hin, dass Giftgas im 2.Weltkrieg gar nicht eingsetzt wurde.

Giftgas wurde im 1.Weltkrieg eingesetzt und da die Kriege damals noch mit Soldaten im Feld ausgetragen wurden erwies sich diese Waffe als absolut untauglich, da der Wind sie oft gegen die eigenen Truppen zurückwarf.

Bemerkenswertes Gefühl das mit der RAF möchte ich erwähnen. Was sagt mir das, wenn ein Bund aus De-Fr-UK-US-Regierung auftritt als habe die Rote Armee Fraktion plus GenossInnen die politische Macht übernommen?!

Na wenn einem da mal nichts durch den Kopf geht!

Ich gerate sicher nicht in Verdacht Erzengel Siggis Fan zu sein, aber besser als mit Heiko sind wir mit dem gefahren!

 

 

Ganz fühllos kann man aus der gesamten Affäre noch etwas ableiten:

Trump ist erledigt!

Es hatte sich während seines Wahlkampfes ein virtueller Deal herausgebildet: "Du bekommst "Make America Great Again" frei nach deinem Gusto, im Gegenzug beendest du die aggressive Außenpolitik der USA!"

Durch Trumps Mittanzen in dem Reigen "Russia is very likely behind this" hat er diesen Deal einseitig aufgekündigt!

Es hätte ihm sicherlich auch seiner eigenen Basis gegenüber besser gestanden wenigstens so eine Haltung wie Siggi einzunehmen.

The Deep State hat übernommen.

AIPAC hat übernommen.

Er hat keinen Handlungsspielraum mehr.

Das hier ist nicht das einzige Anzeichen. Ich meine, komm: Sanktionen gegen Russland wegen "Einmischung" in die Wahlen zu Gunsten Trumps durch Trump? Welche Drogen nimmt der?

Eitelkeitsbefriedigung vielleicht. Die neue "Linie" hat schon die Auswirkung, dass erste Mainstream-Journaillen anfangen Trump aus der Wüste der Paria herauszuschreiben.

Was Trump hier jetzt veranstaltet ist Politik der Demokraten!

 

Graham Green The Comedians
Die Stunde der Komödianten

So heißt die deutsche Version eines Film-Klassikers nach einem Roman und mit Drehbuch des katholischen britischen Autors Graham Greene. (Ein absolutes Must See übrigens!)

Die Wege von Hochstaplern, gescheiterten Existenzen und weltfremden linken Traumtänzern kreuzen sich zufällig im Haiti des Diktators François Duvalier, Papa Doc, Präsident fürs Leben.

Sie sind die Komödianten. Psychisch leben sie in einer Welt, die in nichts mit der Realität vereinbar ist, welche sie umgiebt. Ihre psychische Welt existiert alleine aus der Tatsache heraus, dass sie diese sich gegenseitig vorspielen und einem unausgesprochenem Agreement folgen, welches besagt, dass jeder dem anderen die Welt, die er sich selber und anderen vorspielt, nicht in Frage stellt.

Die Charaktere bei Graham Greene tun dem Zuschauer oder Leser irgendwie leid. Sie sind nur Menschen gefangen in Ausweglosigkeit. Gestrandet auf einer Insel, die keine Hoffnung zulässt. Sie spielen ihr Spiel um irgendwie nicht endgültig zu zerbrechen. Papa Doc und seine Leute spielen auch das Spiel, spielen es mit der ganzen Insel. Es gibt einen Unterschied: dass die sich über sich selber keine Illusionen machen!

Die Regierungen von USA, Deutschland, Frankreich und UK sind ebenfalls solche Komödianten. Sie spielen das exakt gleiche Spiel!  Die genannten Regierungen haben kein Mitgefühl verdient!