Eintrag 40: The Talking Dead

Eintrag 40: The Talking Dead

Also, soweit ich informiert bin –  ich konnte mir das in Kiew auch vor ein paar Jahren ansehen und habe keine Ahnung warum das sich geändert haben sollte – hat die CIA im Gebäude des ukrainischen Geheimdienstes ein eigenes Stockwerk. Der Uken-Geheimdienst ist eigentlich nur Zuträger und Befehlsempfänger für den amerikanischen. Soweit ich informiert bin bewegen die Amerikaner sich frei in dem Gebäude während die Ukrainer das amerikanische Stockwerk nicht betreten dürfen.

Da hat jetzt also der ukrainische Geheimdienst mit dem Babtschi unter anderem die Bundesregierung der BRD zum Narren gehalten mit einem gefakten Mord. Die selbigen, die den Mord gefaked haben behaupten, das hätten sie getan um einem tatsächlichen Mord vorzubeugen. Man muss schon reichlich jenseits der Vernunft angelangt sein um sich so ’nen Bären aufbinden zu lassen.

Aber das Regierungs-Propaganda-Cheerleader-Team unter Führung Seiberts besteht darauf. Seibert ist nicht blöd genug um zu glauben was er selber sagt, das sieht man ihm in diesem Falle sogar an obwohl der an Feistigkeit nichts zu wünschen übrig lässt. Ich gehe von keinen moralischen Bedenken tief in seinem Inneren aus sondern davon, dass es ihm einfach peinlich ist, weil er als oberstes Megaphon der deutschen Regierung von Kollegen in aller Welt wie ein Idiot dasitzt.

Sogar eine deutsche Regierung könnte in einem solchen Falle mal sagen „das ging zu weit“ und muss nicht die einzige Hundestaffel in der Arena sein, die standhaft Uken-NAZI-Propaganda kläfft.

 

 

Wenn Sie jetzt ganz schwäbisch sagen: „Die bedingungslose Kooperation einer deutschen Regierung, der von-der-Maas-bis-an-die-Merkel-Regierung, mit der einzigen tatsächlichen aktuellen NAZI-Regierung in Europa oder vielleicht sogar weltweit, namentlich der ukrainischen, das hat so sein Gschmäckle!“ – dann kann ich Ihnen jetzt noch ein paar KO-Tropfen mehr in den Trank träufeln!

Unlängst fand ich auf Twitter einen guten Witz:

„Wer die Geschichte nicht kennt ist dazu verdammt sie zu wiederholen. Wer sie kennt ist dazu verdammt hilflos zuzusehen wie andere sie wiederholen!“

Aber kennt man die Geschichte? Kann man sie überhaupt kennen? Oder zieht man aus zufällig einen erreichenden Ansammlungen von Informationen, Überlieferungen und Anekdoten Schlüsse? Bastelt sich das Bild daraus zusammen, welches der eigene Kopf verarbeiten kann? Manipuliert und beeinflusst durch die Wechselwirkung der eigenen Person mit der Gegenwart, durch die man sich bewegt?

Jedenfalls hilft ein Informations-Pool Muster zu erkennen.

Festzustellen, dass die Ukraine das aktuelle europäische NAZI-Land ist heißt nicht alle Mitglieder der ukrainischen Regierung seien ideologisch gesehen NAZIS. Das waren noch nicht einmal alle Mitglieder der Regierung Hitler!

Was ich sage ist, die Ukraine ist ein failed State in Händen einer skrupellosen Oligarchie, die organisierte NAZIS finanziert und einsetzt um das Land unter ihrer Kontrolle zu halten. Diese Oligarchie wiederum sind die Auftragnehmer von EU, USA und dem IWF, in short: der NATO.

Warum regen die sich immer noch über die Krim auf? Ganz einfach: die haben den ganzen Ukraine-Schlamassel angerichtet um die Krim zu bekommen! Die Krim war das Haupt-Ziel!

Erstens um die russische Schwarzmeerflotte von dort zu vertreiben und zweitens einen NATO-Flottenstützpunkt dort zu errichten!

Damit hätte die NATO das gesamte Schwarze Meer unter ihre Herrschaft gebracht!

Jetzt ist das natürlich ärgerlich für die, Jahre der Arbeit und Milliardensummen zu investieren – nur um sich einen failed State an die Backe zu klatschen, Millionen an die Türe klopfende potentielle Migranten zu produzieren – – und das eigentliche Ziel der Operation zu verfehlen!

Babtschenko hatte für russische Staatsmedien gearbeitet und war irgendwann in Russland nicht mehr gelitten. Er war danach als Journalist hoffnungslos erfolglos. Niemand interessierte sich für seine Social-Media-Aktivitäten. Das ist bemerkenswert! Das ist bemerkenswert, denn für gewöhnlich gilt: wer schon einmal in Systemmedien – in diesem Falle russischen – gearbeitet hat, der hat auch einen Stamm Follower und beste Voraussetzungen selbständig weiter zu machen.

Achtung: Babtschenko arbeitete in Kiew bei einem US-finanzierten sogenannten Krim-Tartaren-Sender. Das ist kein Krim-Tartaren-Sender, das ist ein Medschli-Sender!

Die Medschli repräsentieren die Krim-Tartaren NICHT!

Sie sind eine heute islamistisch geprägte Terrororganisation, die aus den krim-tartarischen NAZI-Kollaborateuren in der Zeit des 3.Reiches hervorgegangen ist! Mit anderen Worten: sie gehören in die selbe Klasse wie die Bandera-Faschisten. Sie fügen sich in das Kiew von heute.

Babtschi ist kein unschuldig in das Visier des Kreml geratenes Opfer, ein Journalist, der verfolgt würde, er ist ein Aktivist! Finanziert von den USA und zumindest eingebunden in ein NAZI-assoziiertes Netzwerk von dem terroristische Aktivitäten ausgehen, und das nicht erst seit 2014 sondern seit Jahrzehnten! Genau genommen: seit dem „Unternehmen Barbarossa“! Zunächst mit der Aufgabe für die Deutsche Wehrmacht die Krim zu terrorisieren (damals hießen sie noch nicht so), dann für die NATO terroristische Aktionen innerhalb der UdSSR durchzuführen und heute um für die NATO terroristische und propagandistische Angriffe gegen die Krim zu unternehmen.

Der plötzliche Ruhm des Arkady Babtschenko erklärt sich exakt da heraus!

Er soll hervorragend mit der Feder sein. Ein RT- oder Sputnik-Artikel nennt ihn sogar ehrfurchtsvoll „Erfinder der modernen Kriegs-Prosa“. Was immer der Neologismus Kriegs-Prosa uns sagen will, es klingt ehrfurchtsvoll. Literarisch kann ich ihn nicht beurteilen, ich kennen seine Texte nicht. Ernst Jünger war auch hervorragend mit der Feder. Das alleine besagt nichts! Genau genommen klingt es näher an Ernst Jünger als an, wenn wir gerade bei er Krim sind, Tolstois „Sevastopol“, das man als Erfindung der modernen Anti-Kriegs-Prosa bezeichnen kann! Dieses „Kriegs-Prosa“ mag sogar eine korrekte Benennung sein, die Assoziation mit Ernst Jünger ebenfalls, wenn man sich das Umfeld Babtschis ansieht wie hier beschrieben.

Ein Artikel in der Times of Israel, auf den ich via Moon of Alabama gestoßen bin fügt noch ein weiteres Steinchen in das Mosaik ein. Babtschi ist nicht wie von der deutschen Bundesregierung durch Seibert und Konsorten behauptet aus Russland nach Kiew geflüchtet da er um sein Leben fürchtete. Babtschi ist nach Israel!

Und ging von Israel nach Kiew!

Ausbilder der IDF trainierten Maidan-Aktivisten mit eintätowierten NAZI-Symbolen. Das habe ich mit eigenen Augen gesehen.

Ich könnte jetzt ein paar von meinen Maidan-Fotos auspacken wie das hier:

Foto Johannes Löw
Maidan Janunar 2014

Aber die sagen nichts wirklich aus über die Abgebildeten. Training habe ich nicht fotografiert, das hätte Zoff gegeben. Hab mich nicht getraut mich mit IDF-Typen und deren Lehrlingen zu prügeln. Ich meine, die ballern kleine Mädchen weg und prahlen hinterher damit rum. Bin eben ein Feigling.

Mosaiksteinchen.

Die Medschli sind heute mit Islamisten im Bunde. Unlängst sprachen wir darüber, dass Hamas eine Israel-Gründung ist.

Jetzt haben wir einen offensichtlich rechtsradikalen Medienmann in Russland, der als heldenmütiger „Kreml-Kritiker“ vermarktet wird. Das hat man im Westen so, im linken, liberalen Westen, Beispiel Navalny. Er ist bekannt für seine aggressive Rhetorik gegen Syrien, gegen Russlands Unterstützung für Syrien und für seine eigene mediale Unterstützung der islamistischen Terroristen, die in Syrien aktiv sind. Nach Ende seiner Medien-Karriere in Russland versucht er vergeblich in der Tschechischen Republik Asyl zu erhalten und endet in Israel. Aus diesem Israelaufenthalt geht er als bezahlter Mitarbeiter eines US-finanzierten Medschli-Mediums in Kiew hervor.

Das alles klingt schlüssig! Es passt, eines fügt sich logisch in das andere. Was man vom offiziellen Narrativ, wie es beispielsweise die Bundesregierung verbreitet, mal wieder ganz und gar nicht behaupten kann! Die reden einen Bullshit, dass man Geld bekommen sollte dafür sich das anzuhören!

Worein sich das Gerede der Bundesregierung fügt ist, dass Steinmeier gerade seine alten Kumpane in Kiew besucht hat und gleich danach Heiko (das) Maas (ist jetzt dann bald voll!) seine PR-Tour durch die Ukraine macht. Nach näherer Betrachtung der Umstände outet sich meine Idee, da habe sich etwas gegen Steinmeier richten können allerdings als Unsinn. Klingt eher danach, dass Steinmeier Teil des Mosaiks ist, ich kann nur nicht erkennen welcher! Alleine schon: so viel Einfluss hat ein Bundespräsident, den Seibert anzuweisen nicht solchen Quatsch zu verbreiten und wäre er ein Ziel gewesen müsste er das wohl tun. Die anderen jammern wenigstens nur herum, dass das der „Russenpropaganda“ und Putin mehr nutzt als ihnen; ihnen hätte es nur weitergeholfen wenn der Depp auch wirklich tot wäre oder wenigstens abgetaucht auf nimmer wiedersehen!

Und genau deshalb kapiere ich einfach nicht, warum der wieder aufgetaucht ist! Der weiß doch, dass der ganze schöne Coup und der WM-Boykott damit flöten sind! (Außer man gehört zur Deutschen Bundesregierung, die denken, da geht noch was; aber die nimmt ja eh keiner mehr ernst!)