Eintrag 55: Niederlagen in Siege verwandeln

Eintrag 55: Niederlagen in Siege verwandeln

Die midterms sind gelaufen und diejenigen, die eine herbe Schlappe für Trump erhofften wurden enttäuscht. Es ist absolut üblich bei Kongresswahlen, dass die Mehrheit für die Oppositionspartei zum Präsidenten stimmt. Das hat einfach damit zu tun, dass es vielen Leuten zu unheimlich wäre, wenn nur eine Partei alle Möglichkeiten auf sich vereint. Das kehren die vielen Presseorgane in Deutschland, die von „Demokraten eroberten Kongress“ schreiben, unter den Tisch oder wissen es nicht.

So knapp wie diesmal entstanden Mehrheiten selten. Die „Blue Wave“ blieb aus. Der Präsident kann sich zu Recht als Sieger fühlen.

Wahlergebnis USA Kongress

Die NZZ klebt in tradierter Autoritätshörigkeit, wenn ihre Autorin in San Francisco schreibt:

Nancy Pelosi steht wie Hillary Clinton, Maxine Waters, Elizabeth Warren, Chuck Schumer und andere für eine korrupte, machtgeile Elite im Sumpf Washingtons, die die Interessen der Konzerne vertreten und denen die Menschen piepegal sind. Die „mächtigste Frau der amerikanischen Politik“? Naja, vielleicht wie Merkel die „mächtigste Frau der Welt“ ist.

Niemand hat Nancy Pelosi zugetraut oder nicht. Pelosi ist unvermeidlich und das wissen alle, aber Pelosi ist ein Grund für das schlechte Abschneiden der Demokraten.

Ich habe vor einigen Monaten auf Alexandria Ocasio-Cortez hingewiesen! Alex, wie ihre Wähler sie nennen! Nicht Pelosi hat „geführt“, Leute wie Alex haben getrieben! Leute wie Alex waren es, die den Demokraten buchstäblich gerade nochmal den Hintern gerettet haben!

Ich habe ihre Kampagne so aufmerksam verfolgt wie ich Donald Trumps Kampagne verfolgt hatte. Ein wenig eitel möchte ich anmerken: ich war der erste in Deutschland, der über sie geschrieben hat nachdem ich ihren Werdegang schon längere Zeit verfolgt hatte! (Beiträge 42+43) Sie passt in mein Weltbild. Ich war mir damals noch nicht sicher, für wie glaubwürdig ich sie einschätzen soll. Ich bin es mir immer noch nicht. Bisher war das auch noch nicht nötig. Jetzt wird es ernst!

Ohne Konzerngelder bezog sie ihre Kraft fast ausschließlich aus der Zustimmung der Bevölkerung in ihren Stadtteilen Queens und Bronx! Fast, denn sie wurde schnell zum Medienliebling und bekam viele Einladungen. So etwas kann auch nach hinten losgehen und ihre Gegner hofften darauf! Sie stellte sich zuweilen recht ungeschickt an dabei. Ihre Gegner warfen ihr vor von vielen Themen keine Ahnung zu haben. Ihre Anhänger sagten: „Na und, sie ist jung! Dann muss sie eben dazu lernen!“ Und sie lernte! Alex brauste wie ein Wirbelwind durch die Bundesstaaten und unterstützte Kandidatinnen wie sie selbst eine ist: jung, unerfahren, aber voller Energie und unausgegorener Ideen, die eingebracht und ausprobiert werden wollen!

Sie repräsentiert den Aufbruch der Basis nicht wirklich gegen die Parteielite aber trotz der Parteielite! Alex und die anderen ihr ähnlichen habe keine gekauften Wähler, sondern sie haben WählerInnen, die genau sie und niemanden anderen im Amt sehen wollen!

Ihr habt es geschafft, Ladies, ihr seid nun echte Volksvertreterinnen! Die Leute, die euch zu dem gemacht haben investieren ihr Vertrauen in Euch! Eine riesen Verantwortung und auch eine echte Chance! Macht was draus!

Alexandria Ocasio-Cortez, Ansprache zum Wahlsieg; Quelle Fox News