Eintrag 60: Von Blut und Gelben Westen

Eintrag 60: Von Blut und Gelben Westen

Dem französischen Internet kann man entnehmen, dass dort im Gegensatz zu Deutschland das Massaker von Strasbourg eindeutig identifiziert wird als das, was es ist: eine Aktion des Französischen Geheimdienstes!

Ich weiß, das Innenministerium sah sich aufgrund dessen genötigt, tatsächlich Stellung tu nehmen und wies den Vorwurf empört zurück, als Deutsche sollten wir genug Vertrauen in die Autoritäten beweisen und darauf bestehen: Ministerialbedienstete die würden niemals lügen, die stehen dazu, wenn sie das selber in die Wege geleitet hätten! Sie würden sagen: „Teufel noch eins, da seid Ihr uns aber fix auf die Schliche gekommen!“ Die Franzmänner, aber echt hey: Verschwörungstheoretischer wohin man blickt! Die fühlen sich dadurch sogar noch betätigt in ihrer kruden Denkweise!

Na schön, lassen wir den billigen Sarkasmus beiseite, von dem hat eigentlich keiner was. Natürlich wird nicht jeder Sesselpupser in den Ministerien einweiht.  Viele dieser Zunft sind sogar in dieser Hinsicht völlig gehirntot, sie sind wie Gläubige einer Sekte. Ein Beamter ist oft so konditioniert, dass er eine abweichende Meinung dessen, was „Amtswahrheit“ ist gar nicht entwickeln kann. Politiker sind da anders mit dem selben Ergebnis. Ich war sehr viele Jahre in politischen Zusammenhängen. Wer politische Karriere macht ist meistens so verlogen, dass er es selber gar nicht mehr bemerkt, wann er lügt. 

Unser Strasbourger Killer Klappe zu Affe tot. 

Deutschen kann man alles erzählen, aber Franzosen wissen wie der Staat funktioniert. Sie rechnen 1+1 zusammen. Mehr kann man nicht tun.

Nachrichtenorgane werden die Wahrheit nicht heraus finden, denn Journalisten, die einer solchen Wahrheit nahe genug kommen um materielle Beweisführungen liefern zu können verlernen urplötzlich Auto-fahren. Vom Staat bekommen Nachrichtenorgane nur Informationen, die auf die Verschleierung der Wahrheit angelegt sind. Hinzu kommen Wichtigtuer, die mit Behauptungen hausieren gehen und zusätzlich falsche Fährten legen.

Inzwischen liest man, der IS habe die Verantwortung für Strasbourg übernommen, man kann darauf verweisen: „Seht her, es war der IS!“ Und was ist der IS? Er ist eine Söldnerarmee im Dienste der USA, EU, Israels und der Golfmonarchien!

Das Attentat von Strasbourg ist ein Schulbeispiel wozu es islamistischen Terrorismus im Westen gibt!

Die Rechte ist angeheizt: sie sieht den Nebeneffekt der Massenmigration. In diesem Falle hat das aber mit der Massenmigration gar nichts zu tun. Die Reaktion der Rechten war vorhersehbar und gewollt! Sie spult ihr Lieblingsthema ab und lenkt die Aufmerksamkeit darauf.

Die Systemlinke kann sich mit Macron gegen die Aufständischen solidarisieren ohne als Apparat der Aufstandsbekämpfung aufzufallen; so sagen z.B. die Gewerkschaften, die Regierung habe ein Angebot auf den Tisch gelegt, der Aufstand kann jetzt beendet werden, ja, muss es sogar, denn die Sicherheitskräfte müssen sich mit der Terrorismusabwehr befassen! Natürlich will die Systemlinke nicht Macron schützen, sie will die eigene Position als einzige „legitime Opposition“ im Lande verteidigen!

Die für das Volk inszenierte Echtzeit-Kriminalgeschichte endet wie üblich mit dem Tod des Täters, Akte geschlossen. Was in Strasbourg geschieht bleibt in Strasbourg!

Den Gelben Westen galt die Sympathie von über 80% der Bevölkerung Frankreichs. Die Mainstream-Medien hatten nun ein paar Tage um als Begleitmusik dahingehend Einfluss auszuüben, in die Köpfe zu bekommen, weiterer Protest sein ja nun nicht mehr gerechtfertigt, der Staat habe auf die Forderungen reagiert, wer jetzt noch protestiert will nur Zoff machen, das nutze nur dem Terrorismus!

Die Auswahl des Ortes ist interessant! Der Anschlag gibt die Möglichkeit Strasbourg zur Festung auszubauen. Aus Kreisen der Gelben Westen hört man sehr häufig, dass sie die EU als Fremdherrschaft betrachten. Das neo-linke Axiom: „Wer gegen die EU ist, der ist rechter Mob!“ funktioniert in Deutschland perfekt, in Frankreich ist das nicht so.  Durch das Angebot Macrons, das zwar keines war aber weltweit im Fernsehen ausgestrahlt wurde, schaffte die Regierung sich die Möglichkeit nun mit allen Mitteln gegen Aufständische zuschlagen zu können. Die Möglichkeit, dass bei einer Verschärfung der Auseinandersetzungen Leute nach Strasbourg marschieren, wo die EU wie das Symbol einer Besatzungsmacht residiert, liegt nahe! Der Angriff auf die Symbole der Macht ist Teil jeder Revolution! Und zugleich nutzen die Urheber der Aktion das Symbol Strasbourg: Wir verteidigen die EU mit allen Mitteln, die wir im Arsenal haben!

Es lassen sich viele 1+1 zusammenzählen! Auch, dass der Typ eben genau kein Neubürger, sondern ein von Geburt an über Schule und spätere Konflikte mit den Behörden im Blickfeld des Staates stehender Kandidat ist; ein gefährlicher Krimineller, der plötzlich im Geiste Allahs radikalisiert wurde – die Lieblingslegende! Da sollte von Hause aus der Verdacht aufkeimen, dass der Zeitpunkt, an dem er seine „Radikalisierung“ einleitete auch der Zeitpunkt ist, wo er für den Staatsschutz tätig wurde! Solche Kriminelle wägen nach Gewinn und Verlust ab! Sie sind nicht, wie 68-ger-Linke romantisierten, „soziale Dissidenten“, sie sind keine Mavericks aus Spielfilmen, sie sind Kapitalisten, die zu grobschlächtig und lern-unfähig sind, nach den Regeln den Gewinn zu machen, den sie anstreben! Dieser war schon in die Enge getrieben! Sein Handlungsspielraum war eng geworden, es sei denn, Sicherheitsbehörden eröffnen ihm neue Wege!  Plötzlich fühlt sich ihm alles viel freier an! Dem gewöhnlichen Verbrecher bleibt immer das schale Gefühl, ein Versager zu sein; er sieht immer die auf der Gewinnerstrasse in dem Wissen, dass er dort niemals hinkommt. Ein gutes Angebot gibt seinen künftigen Taten die Weihe der höheren Bedeutung! Sein Leben erhält eine Anerkennung, die in einem Gangsterleben nie enthalten sein wird! Er taucht für sie in die militante Salafiten-Szene ein!

Das sind keine Beweise, aber Herrschaftssicherung funktioniert nicht über transparente Schritte! Will man sie durchschauen, muss man sein Gehirn schon ein bisschen mehr anstrengen! Es ist ja auch nicht eben wahrscheinlich, dass der Staat inmitten von Unruhen, die noch nicht einmal über die Linke kontrollierbar sind, eine solche Counter-Insurgency-Operation derart schlecht durchführt, dass jeder arbeitslose Nerd an seinem Rechner die Beweise sammeln kann! Der Staatsschutz hat viele Möglichkeiten, das so durchzuführen, dass die Vermutung sich verbreitet weil er das nicht verhindern kann, aber eine Beweisführung über die letztendliche Urheberschaft für Außenstehende praktisch unmöglich wird. Wäre die nämlich möglich, würde eine Aktion, die darin besteht völlig unbeteiligte Besucher eines Weihnachtsmarktes zu töten, Unschuldige wie man sagt, das garantierte Gegenteil bewirken! Dann würden alle sich den Aufständischen in Gelben Westen anschließen und buchstäblich Köpfe rollen und nicht nur der Macrons!

Es macht einen Unterschied, ob man etwas sich logisch nach seiner höchsten Wahrscheinlichkeit erschließt aber den Zweifel nicht ausschließen kann, dass es doch so war, wie die offizielle Crime-Story berichtet oder ob man die faktischen Beweise vorliegen hat!

Und den letzten Unsicherheitsfaktor, einen Prozess vor Gericht, räumt der Tod des Täters aus. Er war nämlich gar kein zu Höherem auserkorener. Er war nur ein Krimineller aus der Vorstadt, der seine Nützlichkeit verbraucht hat. „Fallobst“ wie man in solchen Kreisen sagt. 

Bullseye befor action
Bullseye