Eintrag 71: Teutonen-Imperialismus

Eintrag 71: Teutonen-Imperialismus

Jubel in Berlin. Die italienische Richterin hat sich dem Diktat des Teutonen-Imperialismus unterworfen. Carola Rackete habe „Menschenleben gerettet“ oder so ähnlich.

Tatsächlich hat sie Menschenleben gefährdet. Nicht nur die im Hafen, deren Boot sie rammte, sondern auch das ihrer „Gäste“ an Bord. Denn es gab nicht einen einzigen vernünftigen Grund, 2 Wochen vor Lampedusa Kreise zu fahren. Tunesien ist ein normales, funktionsfähiges Land. Es gab keinen Grund, das Angebot Tunesiens, die „Geflüchteten“ aufzunehmen, auszuschlagen. Oder es gab keinen Grund, nachdem das Schiff mit Nahrungsmitteln und Medikamenten versorgt worden war nicht einen andern Hafen anzusteuern, und wenn es der „Heimathafen“ der Sea Watch 3 in den Niederlanden ist. Nein, eine vernünftigen Grund, wenn man von „Seenotrettung“ ausgeht, gab es nicht. Was es gab, waren politische Gründe. Die „Seenotgeretteten“ als Token einzusetzen, um Italien im Sinne Berlins politisch unter Druck zu setzen. Um Italien zu demütigen und zu zeigen, wer Herr im „europäischen Haus“ ist!

Eine kurzen Moment kann der Teutonen-Imperialismus unter der Maske der „Menschenrechte“, der „Mitmenschlichkeit“, die Brust stolz schwellen und orgiastisch zittern.

Jetzt, wo sogar die italienische Richterin sich auf die Seit Berlins geschlagen hat, traut sich keiner mehr zu widersprechen. Nur die notorischen Nörgler von der rechten AfD. Und wer sonst noch widerspricht kann leicht denen zugeschlagen werden. Man benötigt keine Argumente mehr. Man legt in Schubladen ab.

Man fühlt sich toll!

Sea-Watch twittert:

Das wäre in einer unmittelbaren Situation vielleicht so, aber nachdem man ganze 2 Wochen lang um Lampedusa Kreischen geschippert ist macht das die Richterin einfach nur zur Kollaborateurin mit dem Teutonen-Imperialismus.

Libyen, das stimmt wohl, Libyen ist die Hölle auf Erden seit die EU/NATO es aus Gutmenschentum heraus für den islamistischen Terrorismus und Sklavenhändler „befreit“ hat. Auch wenn die 40 in einen Teil gebracht werden, der funktioniert, so kann die Situation sich jeden Tag ändern.

Aber Tunesien sei kein „Place of Safty“?

Warum?

Weil es ein afrikanisches Land ist? Weil es ein islamisches Land ist?

Wie rassistisch ist das denn, ein afrikanisches Land ist für Afrikaner nicht zumutbar, ein islamisches Land ist für Moslems nicht zumutbar. Mit einer solchen Argumentation kann es einer Milliarde Afrikanern nicht zugemutet werden, in Afrika zu leben.

An was will man dann entscheiden, wer nach Europa migrieren darf und wer nicht?

Zuletzt bleibt nur noch als Kriterium übrig: wer auf dem Mittelmeer treibt kommt nach Europa und wer auf dem Festland bleibt nicht.

Die Verordnung Salvinis sei auf Schmuggler anzuwenden aber nicht auf „Rettungseinsätze“ (im Geiste des Teutonen-Imperialismus, wie ich anmerken muss) meint die Richterin.

Wenn das aber Jahre so funktioniert, dass die Menschenhändler absichtlich ihre Klienten in Seenot bringen, damit sie von privaten „Seenotrettern“ „gerettet“ und nach Italien gebracht werden, wird die selbsternannte Seenotrettung unverzichtbarer Bestandteil der Schmugglerkette.

Der „linke“ Teutonen-Imperialismus vom Union bis Die Linke hat kurzfristig mit Hilfe einer italienischen Richterin einen Sieg über Italien errungen. Wer weiß, aus welcher Partei sie war. Man darf nicht vergessen, dass das Votum des italienischen Wählers für die 5-Stelle-Lega-Koalition zahlreiche Parteien aus dem Geschäft geworfen hat und die Europawahl die aktuelle Regierung noch einmal mit Nachdruck bestätigte. Wer weiß, aus welchem politischen Klüngel die Richterin kam und welche Rechnungen sie begleichen will.

Deutsche Linke im EU-Parlament grinsen feist hinter „Heiligenbildchen“ von Carola Rackete. „Linker“ Teutonen-Imperialismus ist allerdings besonders schädlich. Denn er macht die Linke überflüssig. Wohin bringt das die Linke, wenn sie jede vernunftorientierte Argumentation in das rechtsradikale Lager verortet, wenn man sich den Lügen im Interesse des Teutonen-Imperialismus anschließt?

Man retweetet rassistische Witze des ZDF gegen Italien:

Kein Mensch braucht eine Linke, die es nur gibt, weil die Postenverteilung bei Grünen und SPD andere begünstigt.

Man mitläufert und hofft auf

Rot Rot

Grün

Die Antwort gibt es als Comic-Cover:

Wohin wohl Betty und Veronica rennen werden um dem rot-rot-grünen Monster zu entgehen?

Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung

Aber wir handeln hier nicht mit Kühen… Sozialdemokraten sind europaweit total beliebt und auf dem Vormarsch!