Eintrag 75: Gretl, mir graut vor dir!

Eintrag 75: Gretl, mir graut vor dir!

Wer das nicht kennt: Grete sagt am Ende von Goethes Faust 1: „Heinrich, mir graut vor dir!“ Und nein, ich meine nicht Greta Thunberg, die nun nach und nach aus dem Medien-Hype, in englischer Sprache sagt man „fade away“, sondern ich rede von Annegret Krampf-Knarrenbauer.

Allgemein neigt man dazu, sich über ihren Vorstoß, „europäische Truppen“ oder nicht-türkische NATO-Kräfte in Syrien zu stationieren und eine „Sicherheitszone“ einzurichten, lustig zu machen.

Leute, ein Tip: unterschätzt mir diese Frau nicht!

Klar, die wirkt so ein wenig wie die Dorfschullehrerin, die Sex nur aus dem Religionsunterricht kennt und den als Sünde geißelt, Buben mit dem Rohrstock den Hintern versohlt wenn sie ihre Lateinvokabeln nicht gelernt haben und die alle Mädchen mit Hass und Eifersucht verfolgt, die sie für hübscher achtet als sich selbst,

aber dieser Vorschlag lässt erahnen, dass die mit allen Wassern gewaschen ist!

Kandidat Merz fühlt sich unbeobachtet daheim

In der Tat läuft in Deutschland derzeit eine Casting-Show: Wer folgt Merkel nach! Die Spitzenkandidaten sind immer noch Friedrich Merz und eben Annegret Kramp-Karrenbauer. Nur ist die Masse des Publikums nicht Jury.

Die Union ist die Partei des Deutschen Kapitals. Großkapitals.

Wer dieses Kapital am effektivsten vertreten kann wird Boss der Partei!

Gegenüber Merz hat sie den Vorteil dass derzeit für diese Art Posten Frauen bevorzugt gesucht werden. Sie muss aber eine Art Meisterstück abliefern.

Schnitt/Szenenwechsel/Syrien

Trumps Ankündigung des Rückzugs der USA aus Syrien hat das Unerwartete eröffnet: die Aussicht auf eine Beendigung des Krieges in Syrien! Sind die Amis erst einmal weg, wird alles möglich! Und das Treffen zwischen Putin und Erdogan in Sotschi gestern hat noch einmal bestätigt, dass der Friedensprozess eingeleitet ist.

Wie ich zuletzt ausgeführt habe: es gibt berechtigte Sicherheitsinteressen der Türkei, für die sie Garantien benötigt! Putin hat Erdogan zugesagt, dass russische und syrische Militärpolizei sich des Problems annehmen. Im Gegenzug garantiert Erdogan die Integrität des syrischen Territoriums.

Frieden in Syrien, Rückkehr der Flüchtlinge und Wiederaufbau Syriens sind also ab jetzt nur noch eine Frage der Zeit im Sinne von des Tempos und der Klärung gewisser Details.

Schnitt/Szenenwechsel/Berlin

Unter verschiedenen Aspekten ist Frieden in Syrien eine Niederlage für die Westliche Wertegemeinschaft.

Ein nicht zu unterschätzender wäre beispielsweise: der Sieger schreibt die Geschichte! Alle Schweinereien, die die Westliche Wertegemeinschaft in Syrien begangen hat, wird unweigerlich das Licht des Tages erblicken! Die Sache selbst erbringt den Beweis, dass die Westliche Wertegemeinschaft Ursache, nicht Lösung der Probleme ist. Irak, Afghanistan, Mali, wo immer die Westliche Wertegemeinschaft ihre Truppen und Intriganten hat, schaut auf Syrien! Das nur um 2 Aspekte davon herauszugreifen.

Und da kommt Kramp-Karrenbauer’s Vorschlag ins Spiel: wie schaffen wir es, analog zu Afghanistan, den Krieg in Syrien in die Ewigkeit zu verlängern?

Eine Stationierung neuer West-Truppen erzeugt zwangsläufig neue Kämpfe. Die Strukturen vor Ort sind geschaffen, IS, YPG/YPJ, man muss sie nutzen, ehe sie aufgelöst werden.

Hat man’s mal begriffen, wundern einen Kleinigkeiten nicht mehr, Merz macht gute Mine zu Kramp-Karrenbauer’s möglichen Meisterstückchen – sportlich verhält sich ein Mann, der führen will. Er erkennt wohl an, dass sie ebenso gut wie er die Wünsche der Kapital-Eliten kennt.

Ist sogar besonders schlau. Liest man das Zeug der Linken, sogar derer auf hohem Niveau, erkennt man, dass Kramp-Karrenbauer die Linken ebenso wie Merkel gegen sich selber ausspielen kann. So beschwert sich beispielsweise die für gewöhnlich ausgezeichnete Seite german-foreign-policy.com, dass die Bundesregierung sich nicht zu Erdogan’s Operation verhält. Solche Früchte trägt das dann, wenn man Forderungen an die Bundesregierung stellt. Am Ende bekommen die Kurdistan-Romantiker sogar die PKK als indirekten Bündnispartner der Bundesregierung. Das ist nicht so abwegig, wie es im ersten Augenblick klingt!

Die PKK nimmt Hilfe der Bundesregierung mit Handkuss an und die Bundesregierung kann sie nutzen, die Türkei zu destabilisieren. Das will sie unbedingt, denn eine starke Türkei ist ein Konkurrent, kein Vasall.

Unterschätzt mir die Annegret Kramp-Karrenbauer nicht!